Bester Ausblick: Von Balkonen des Senioren-Wohn- und -Pflegeheims Cura Sana verfolgen die Bewohner das Konzert und die Performance. FOTOS: IM
+
Bester Ausblick: Von Balkonen des Senioren-Wohn- und -Pflegeheims Cura Sana verfolgen die Bewohner das Konzert und die Performance. FOTOS: IM

Beste Stimmung zum Auftakt

  • vonInge Schneider
    schließen

Wetteraukreis(im). Rund um Parkplatz und Bühne wurde eifrig mitgesungen und geklatscht, reichlich Applaus kam auch von den Balkonen. Nicht umsonst begann die kreisweite Aktion "Kultur on Tour" am Dienstag mit einer bunten Show des Liedermachers und Sängers Martin Schnur sowie der Seifenblasenkünstlerin Christiane Alles vor dem Senioren-Wohn- und -Pflegeheim Cura Sana in Ranstadt. "Gerade ältere Menschen und unter ihnen noch einmal besonders die Heimbewohner haben unter der Corona-Krise gelitten", unterstrichen Einrichtungsleiterin Cornelia Schuchan und Tour-Verantwortliche Cornelia Wenk. "Schließlich mussten sie nicht nur um ihre Gesundheit fürchten, sondern wochenlang auf den Besuch ihrer Lieben verzichten."

Abwechslung in Corona-Zeiten

Auch Kultur und Abwechslung seien viel zu kurz gekommen, sagte Wenk, die im Friedberger Kreishaus für das Projekt "Demokratie leben!" des Bundesfamilienministeriums zuständig ist. Gemeinsam mit der Sparkasse Oberhessen unterstützt das Projekt das Zustandekommen von "Kultur on Tour", die Kontakte zu den Künstlern sowie das Veranstaltungsmanagement liegen in den Händen von Harry Thyssen, Chef der Agentur Thyssen Entertainment in Florstadt, der auch für die Kontakte zum Rathaus, den Vereinen und den Kulturschaffenden vor Ort verantwortlich zeichnete. "Denn auch die professionellen Künstler, die Musik- und Gesangvereine sowie die Tanzgruppen vor Ort sehnen sich seit Monaten nach ihrem Publikum - genauso wie dies umgekehrt der Fall ist", sagte Thyssen.

Es oblag den Profis Martin Schnur, Christiane Alles und Oli Becker, für beste Stimmung zu sorgen - was in begeisternder Weise gelang. Auch Anwohner und Passanten fanden sich ein, während Martin Schnur, 2014 vom Wetteraukreis mit dem Kulturpreis für sein künstlerisches Schaffen und seine Mundartpflege geehrt, auf der Bühne alle Register zog. Beim Kanon "Froh zu sein bedarf es wenig" animierte er einen zunehmend stimmstärkeren Chor aus Senioren und Personal. Ebenso gut kamen Oldies und Evergreens an, nicht zu vergessen Schnurs Mundartlieder: So beschrieb "Schiegebiet" keineswegs eine winterliche Alpenlandschaft, sondern die "Werreraa, das schie Gebiet" mit netten Menschen, toller Landschaft, kleinen Dörfern, "ebbes zum Gucke und ebbes zum Lache". Damit hatte der Pfarrerssohn aus Butzbach-Griedel, Jahrgang 1948, Liedermacher, Gitarrist, Sänger, Maler und Autor endgültig das Herz seines Publikums gewonnen.

Umrahmt wurde seine Darbietung von zauberhaften Seifenblasen-Performances der Künstlerin Christiane Alles. Hier wurden erkennbar Kindheitserinnerungen geweckt, folgten die Bewohner den schillernden Kugeln mit einem Lächeln im Gesicht.

Nach einer knappen Stunde war diese Etappe von "Kultur on Tour" beendet, am gleichen Tag standen zwei weitere Veranstaltungen in Münzenberg und Rockenberg auf dem Programm.

Bis 25. September werden insgesamt 17 Kommunen im Wetteraukreis bereist ( siehe auch Seite 26.). Künstler. Kreative und örtliche Vereine machen mit. Der Eintritt ist frei, die Einhaltung der coronabedingten Schutzauflagen wird seitens der Veranstalter vorausgesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare