dab_mez_paten_300821_4c
+
Die ehrenamtlichen Familienpaten mit Chantal Francisco de Sousa (oben,1. v. l.) und Helga Schäfer (oben, 2. v. r.).

Bereit für den Familieneinsatz

Wetteraukreis (mez). Ein wenig Bedauern war spürbar beim Abschlussseminar der Ausbildungsgruppe für »Rund um Familie-Paten« (RuFa) im katholischen Gemeindezentrum Stockheim. Ein dreiviertel Jahr hatten sich fünf Frauen und ein Mann für diesen ehrenamtlichen Dienst vorbereiten lassen. Kursthemen waren Kommunikation, frühkindliche Entwicklung/Bindung, Netzwerkarbeit, interkulturelle Wahrnehmung, Prävention und ein Erste-Hilfe-Kurs.

Die RuFa-Patinnen werden in der Regel einmal pro Woche für mehrere Stunden Familien begleiten, in denen mindestens ein Kind im Alter unter drei Jahren lebt. Das Angebot an Wetterauer Familien ist kostenfrei, unabhängig von Nationalität, Religion und Weltanschauung. Projektträger sind das Caritas-Beratungszentrum Büdingen, das Mütter- und Familienzentrum Bad Nauheim (Müfaz) und das Netzwerk Frühe Hilfen des Wetteraukreises.

Weder Babysitter noch Haushaltshilfe

Nicht immer haben junge Eltern hilfsbereite Großeltern in erreichbarer Nähe. Sie sind oft mit Fragen, Unsicherheiten und Stresssituationen konfrontiert und suchen kompetente Gesprächspartner, etwa wenn das Baby viel weint, Probleme beim Zahnen hat oder ein Zweijähriges zu trotzen beginnt. Die RuFa-Patinnen und -Paten suchen mit den Eltern nach Lösungen und nehmen sich Zeit. Einen Spielplatzbesuch von Kind und Patin etwa kann die gestresste Mutter zu Hause dazu nutzen, um den fälligen Zahnarztbesuch zu machen oder einfach mal die Füße hochzulegen und durchzuatmen. Eine solche Begleitung stärke die Eltern-Kind-Beziehung, biete dem Kind Anregung und den Eltern Vertrauen in ihre eigene Fürsorglichkeit, sagen die Kursleiterinnen Helga Schäfer vom Caritas-Beratungszentrum Büdingen und ihre Kollegin Chantal Francisco de Sousa (MüFaZ). Aber sie betonen auch: »Die RuFa-Patinnen sind weder Haushaltshilfen noch an jedem Abend verfügbare Babysitterinnen noch Therapeutinnen. Der Dienst geschieht in gegenseitiger Wertschätzung und in vorher abgesprochener Zeitbegrenzung.« Die Sozialarbeiterinnen halten Kontakt zur neuen Gruppe und organisieren Treffen zum Austausch.

Eine der Patinnen ist Ruheständlerin Elke Berndt (Friedberg). Sie freut sich auf junge Familien, auf das Spielen mit kleinen Kindern: »Vorlesen, gemeinsam Bilderbücher betrachten, Ketten fädeln zum Beispiel. Aber ich will sehen, was bei den Kindern am besten ankommt«, sagt sie.

Bei Interesse können sich Familien an das Caritas-Beratungszentrum Büdingen (Tel. 0 60 42/39 22) oder das MüFaz (Tel. 06032-35784) wenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare