rueg_Brunnenkasten_15092_4c
+
Ein hölzerner Brunnenkasten gehört zu den bislang bedeutendsten Fundstücken.

Archäologen über Schulter schauen

  • VonRedaktion
    schließen

Wetteraukreis/Altenstadt (prw). Über die interessanten archäologischen Untersuchungen, die derzeit in Altenstadt stattfinden, können sich Interessierte am kommenden Freitag, 17. September, um 15 Uhr informieren, berichtet der Wetteraukreis. Die Veranstaltung wird gemeinsam mit der Gemeinde Altenstadt, der Archäologischen Denkmalpflege des Wetteraukreises sowie der HessenArchäologie durchgeführt.

Treffpunkt sind die Baucontainer am Ende der Frankfurter Straße am westlichen Ortsrand von Altenstadt. Auf dem Grabungsgelände begrüßen Kreisbeigeordneter Matthias Walther und Bürgermeister Norbert Syguda die Teilnehmenden. Neben der Vorstellung erster Ergebnisse aus der aktuellen Grabung besteht zudem die Gelegenheit, den Archäologen bei ihrer Arbeit über die Schulter zu schauen, sowie ausgewählte Fundstücke der letzten Grabungsmonate erstmals zu besichtigen. Obwohl die Arbeiten noch nicht abgeschlossen sind, lässt sich schon jetzt eine höchst erfolgreiche Bilanz ziehen, so der Kreis. So konnte neben den zu erwartenden römischen Hinterlassenschaften wie Mauerreste, Gruben und Pfostenstellungen als erstes Highlight ein sehr gut erhaltener hölzerner Brunnenkasten dokumentiert werden. Ergänzt werden die Befunde durch vorgeschichtliche Siedlungsreste.

Wegen der aktuellen Corona Lage ist die Zahl der Veranstaltungsteilnehmer auf 50 begrenzt. Es gilt die 3-G-Regel, Anmeldungen per E-Mail unter Leister@altenstadt.de an. Die Teilnehmer werden gebeten, an entsprechendes Schuhwerk zu denken.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare