1. Wetterauer Zeitung
  2. Wetterau
  3. Friedberg

Anlieger-Ärger über Falschparker

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ein Falschparker direkt vor dem Boardinghouse. Nach Aussage der Anlieger hat sich die schwierige Stellplatz-Situation in der östlichen Altstadt durch Gäste des Apartmenthotels verschärft.	(Foto: nic)
Ein Falschparker direkt vor dem Boardinghouse. Nach Aussage der Anlieger hat sich die schwierige Stellplatz-Situation in der östlichen Altstadt durch Gäste des Apartmenthotels verschärft. (Foto: nic) © Nicole Merz

Friedberg (bk). Die Parkplatz-Situation in der östlichen Altstadt ist von jeher angespannt. Oft werden Autos im Halteverbot abgestellt und Einfahrten blockiert, Bewohner-Parken wird missachtet.

Zur Verschärfung des Problems tragen nach Ansicht einiger Anlieger die Gäste des neuen Boardinghouses in der Schulstraße bei. Ein Boardinghouse ist ein Zuhause auf Zeit, in dem beispielsweise Firmen Appartements oder Zimmer für Mitarbeiter mieten, die längere Zeit in einer Stadt arbeiten.

Hinter dem Gebäude in der Kleinen Klostergasse gibt es zwar sechs Stellplätze, bei voller Belegung der 16 Zimmer reicht dies aber nicht aus. »Wir empfehlen unseren Gästen dringend, bei Bedarf das nahe City-Parkhaus zu benutzen. Mehr können wir leider nicht machen«, sagt Kay-Hendrik Eichler, einer der Eigentümer des Luxstay-Boardinghouses, das vor 14 Monaten eröffnet worden war.

Johannes Hartmann gehört zu den Nachbarn des Boardinghouses, die sich ab und an über Falschparker ärgern. Wie die Anlieger beobachten, stellen manche Langzeitbewohner des Apartmenthotels ihr Auto im Halteverbot direkt vor dem Gebäude oder auf Bewohner-Parkplätzen in der Umgebung ab, wenn die sechs hauseigenen Stellplätze in der Kleinen Klostergasse alle belegt sind. »Die ohnehin schwierige Situation hat sich weiter verschärft«, betont Hartmann.

Sonderregel fürs Bewohnerparken

Das Problem des fehlenden Parkraums ist für Ordnungsamtsleiter Jürgen Schlerf nichts Neues. Davon betroffen sei nicht nur die östliche Altstadt, sondern die gesamte City. »In der Altstadt besteht allerdings ein besonderer Parkdruck, weil fürs Bewohner-Parken eine Sonderregelung gilt. Dort sind diese Stellplätze rund um die Uhr für die Anwohner reserviert«, sagt Schlerf. Normalerweise haben die Bewohner nur zu bestimmten Tageszeiten Vorrang, zu den übrigen Zeiten dürfen auch andere Verkehrsteilnehmer parken. Die Parkflächen stehen nach Auskunft von Schlerf ausschließlich Anwohnern zur Verfügung, weil es in der Altstadt auf den Grundstücken in der Regel keine Möglichkeit gibt, dort Autos abzustellen. Die Sonderregelung ist manchen Gästen des Boardinghouses eventuell nicht bekannt. Ihnen rät der Ordnungsamtsleiter, bei Bedarf einen Dauerparkplatz im City-Parkhaus anzumieten. Dafür verlangen die Stadtwerke einen monatlichen Obolus von maximal 58 Euro.

Aus der östlichen Altstadt erreichen das Rathaus immer wieder Beschwerden über Falschparker. Das Ordnungsamt hatte deshalb in der Vergangenheit strengere Kontrollen angekündigt. Auch sonntags sollte von Zeit zu Zeit überprüft werden, ob die Verkehrsregeln eingehalten werden.

Obwohl es im Luxstay-Boardinghouse in der Schulstraße keinen Empfang gibt, sondern Gäste die Zimmer an einem »Hotelomat« buchen, wird nach Aussage von Eigentümer Kay-Hendrik Eichler genau über die Parkplatz-Situation informiert. Für die sechs eigenen Stellplätze werde keine Extra-Gebühr verlangt. Wer zuerst kommt, kann sein Fahrzeug dort abstellen. Jeder Gast – einige wohnen dort aus beruflichen Gründen über mehrere Wochen oder Monate – werde auf das nahe City-Parkhaus und die Möglichkeit hingewiesen, dort einen Platz für einen längeren Zeitraum anzumieten. »Wir wollen natürlich nicht, dass unsere Gäste Geldbußen wegen Falschparkens zahlen müssen«, sagt Eichler. Die Zahl der Stellplätze in der Kleinen Klostergasse entspreche den Vorschriften für Beherbergungsbetriebe. »Das wurde im Rahmen der Baugenehmigung so abgesegnet«, sagt Eichler.

Den Betreibern des Apartmenthotels sind bislang keine Beschwerden der Anlieger zu Ohren gekommen. Das Boardinghouse sei keineswegs immer voll belegt, derzeit stünden genügend eigene Parkplätze für die Gäste zur Verfügung.

Auch interessant

Kommentare