sda_fdp_200721_4c
+
Politische Rückenstärkung: (v. l.) Peter Heidt, Yvonne Massuger, Michaela Exner und Natascha Baumann.

Alarmierender Fachkräftemangel

  • VonRedaktion
    schließen

Wetteraukreis (pm). Der Wetterauer FDP-Bundestagsabgeordnete Peter Heidt hat zusammen mit der Altenstädter FDP-Fraktionsvorsitzenden Natascha Baumann die Physiopraxis Michaela Exner in Altenstadt besucht. Die Landesvorsitzende des Deutschen Verbandes für Physiotherapie, Yvonne Massuger, und Praxisinhaberin Michaela Exner sprachen mit den Liberalen über die Entwicklung und die Probleme des Berufsstandes.

»Die Corona-Pandemie war für uns Physiotherapeuten eine große Belastung. Im März 2020 fehlte es an Hygieneartikeln, beispielsweise an medizinischen Mund-Nase-Masken. Hierbei bekamen wir durch die Kreise keine Unterstützung. Auf unsere Hilfeersuchen antworteten manche Kreise gar nicht, so auch der Wetteraukreis. Andere konnten uns keine Hygieneartikel aufgrund der Knappheit zur Verfügung stellen«, berichtete Massuger.

Exner wies zudem auf den sich zuspitzenden Fachkräftemangel in der Physiotherapie hin. »Die Physiotherapie wird in Deutschland durch die Krankenkassen zu schlecht vergütet. Wer derzeit wirtschaftlich arbeiten will, muss im 15-Minuten-Takt die Patienten behandeln.«

»Physiotherapeuten leisten tagtäglich eine wichtige Arbeit im Gesundheitssektor und helfen Patienten beispielsweise, die Beweglichkeit wiederherzustellen, sie zu verbessern und sie langfristig zu erhalten. Die Signale der Physiotherapeuten hinsichtlich des Fachkräftemangels sind alarmierend. Die Politik muss in enger Zusammenarbeit mit den Verbänden den Fachkräftemangel endlich stoppen. Dies ist der großen Koalition im Bund bisher keinesfalls gelungen«, erklärte Heidt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare