Ahmadiyya spenden Blut

  • vonRedaktion
    schließen

Friedberg(pm). "Der Dienst an der Menschheit ist eine Selbstverständlichkeit für uns", erklärt Muhammad Suleman, Vorsitzender der Ahmadiyya Jugendorganisation Friedberg, zu der kürzlich erfolgten Blutspendeaktion der Gemeinde. "Der Islam lehrt uns zu spenden, sei es nun finanziell oder wie heute Blut."

Die Ahmadiyya-Gemeinde verstehe Opferbereitschaft und Nächstenliebe als Teil ihres Glaubens und biete in diesem Sinne ehrenamtlichen Dienste an. Die steigenden Infektionszahlen, die zunehmende Ausbreitung des Virus und die kalte Jahreszeit gingen mit einer besonders starken Gefährdung der älteren Bevölkerung einher. Im Rahmen einer Nachbarschaftshilfe stellten sich junge Ahmadi-Muslime zur Verfügung, um Einkäufe oder andere Erledigungen zu tätigen.

Unter den Mobilnummern 01 76/64 26 20 96 und 0173/2 95 20 27 könne Kontakt zur Nachbarschaftshilfe der Ahmadiyya-Jugendorganisation aufgenommen werden, teilt die Gemeinde mit. Ebenso unterstützten die Gemeindemitglieder die Tafel mit Sachspenden und organisieren Obdachlosenspeisungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare