laf_Verabschiedung_14072_4c
+
Achim Merget-Gilles geht in den Ruhestand, Verena Trebels rückt als neue Schulleiterin nach: (v. l.): Stephanie Hunger (Schulelternbeirat), Dr. Erik Dinges, Dieter Schütz, Daniel Bognar, Verena Trebels, Achim Merget-Gilles, Nicole Dembowski und Patrick Temmesfeld.

Achim Merget-Gilles verabschiedet

  • VonRedaktion
    schließen

Friedberg (pm). Dabei hatten beide sichtlich Spaß: Schulleiter Achim Merget-Gilles in seinem Büro, das Telefon in der einen Hand, in der anderen ein Staffelstab, den Nachfolgerin Verena Trebels fest ergreift und damit ihren Vorgänger ablöst. Ein Foto dieser Szene war Bestandteil eines Videos, das das Kollegium der Friedberger Johann-Peter-Schäfer-Schule (Schule mit dem Förderschwerpunkt Sehen) mit Danksagungen und guten Wünschen zusammengestellt hatte und bei der offiziellen Verabschiedung von Merget-Gilles und der Beauftragung von Trebels als neuer Schulleiterin präsentierte.

Engagement auf Augenhöhe

Merget-Gilles habe die Schule dank seiner Kompetenzen sehr gut geführt, sagte Dr. Erik Dinges, Förderschuldezernent beim Staatlichen Schulamt: »Ich möchte Ihnen danken für die loyale Zusammenarbeit und die Impulse in der Schulentwicklung. Ihr zielstrebiges Organisieren und Ihr ausgeprägter Sinn für Gerechtigkeit haben Sie ausgezeichnet.« Daniel Bognar, Leiter des Referats für Förderschulen und Inklusion im Hessischen Kultusministerium, betonte den großen Einsatz des 65-Jährigen für einen erleichterten Zugang zu Inhalten von Unterrichtswerken für sehbehinderte und blinde Schüler. Der Vertrag des Landes Hessen mit dem Verband Bildungsmedien, der einen barrierefreien Zugang zu Schulbüchern gewährleistet, sei nicht zuletzt auf die Expertise von Merget-Gilles zurückgegangen. Für die Umsetzung über die Landesgrenze hinweg sei das Medienzentrum der Friedberger Schule maßgeblich verantwortlich.

Dieter Schütz, Beigeordneter des Landeswohlfahrtsverbands Hessen, erklärte: »Der Schritt vom Beruf zur Berufung war bei Ihnen ein kurzer. Als Schulleiter waren Sie für mich ein positives Beispiel, wie man sich auf Augenhöhe engagiert und mit dem Schulträger auseinandersetzt, um im Sinne der Kinder und Jugendlichen stets das Bestmögliche zu erreichen.« Merget-Gilles übergebe eine nahezu perfekte Schule, würdigte Patrick Temmesfeld, Bundesvorsitzender des Verbands für Blinden- und Sehbehindertenpädagogik, dessen Verdienste. Resümierend sprach Temmesfeld seinen Dank für das langjährige Wirken aus: »Ich denke, es ist heute noch einmal klar geworden, was du in dieser Breite geleistet hast.«

Achim Merget-Gilles dankte dem Kollegium, dem Team der Schulleitung, Schülerheimleiter Michael Schmitz und Verwaltungsleiterin Nicole Dembowski für die Unterstützung. Seinen Stellvertreter Stephan Lux hob er dabei hervor: »Ich bin deinem Rat oft gefolgt, du bist einfach ein toller Typ.«

Veränderungen stehen bald an

Auf Merget-Gilles, seit 1990 an der Einrichtung und seit 2016 Rektor, folgt mit Verena Trebels, bislang zweite Konrektorin, die erste Leiterin in der Schulgeschichte. Sie sagte: »Ich bedanke mich für das Vertrauen, die Johann-Peter-Schäfer-Schule in die Zukunft zu führen. Wir stehen vor weitreichenden Veränderungen: die Umwandlung zur gebundenen Ganztagsschule, die Neugestaltung der Räumlichkeiten des Beratungszentrums, die Wiederbelebung der Berufsschule. Diese Veränderungen werden wir nur erreichen können, wenn alle gut und vertrauensvoll zusammenarbeiten. Dabei sind mir gegenseitige Wertschätzung und Re-spekt besonders wichtig. Ich freue mich sehr auf meine Aufgabe.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare