agl_Parcours_260221_4c
+
Mitarbeiter der Royal Rangers beim Vorbereiten des Nachtabenteuers. Die Schnitzeljagd bietet Kurzweil für zwei bis drei Stunden.

Abenteuer für Groß und Klein

  • vonRedaktion
    schließen

Friedberg (pm). Eltern kennen es in diesen Zeiten: Die Kinder sind zu Hause, ihnen fällt die Decke auf den Kopf. Kein Verein, kein Sport, keine Treffen mit Freunden, keine große Abwechslung. Den Royal Rangers Friedberg geht es nicht anders. Normalerweise treffen sich die christlichen Pfadfinder freitagnachmittags an der Freien evangelischen Gemeinde (FeG) Friedberg.

Um den Pfadfindern und ihren Familien etwas Abwechslung zu ermöglichen, hat sich der Stamm eine Schnitzeljagd einfallen lassen, und zwar ein ganz besondere: Sie funktioniert nur in der Dunkelheit. Es geht über Stock und Stein, Hinweise und Rätsel sind im Licht von Taschenlampen zu suchen und zu lösen. Der Parcours ist großzügig angelegt und dauert etwa zwei bis drei Stunden. So kann er coronagerecht genutzt werden.

Die Anregung kam von verschiedenen anderen Royal-Rangers-Stämmen, die ähnliche Parcours schon seit Monaten erfolgreich pflegen. Der Schnitzeljagd-Parcours fand großen Anklang bei den Mitgliedern. Die Kinder - und auch die Erwachsenen - kamen nach dem Abenteuer an der frischen Luft erschöpft, aber glücklich und mit vielen unvergesslichen Eindrücken nach Hause.

Die Royal Rangers Friedberg möchten allen Familien in der Umgebung dieses besondere Erlebnis und damit einen Abend voller Freude ermöglichen und öffnen daher diesen Parcours für jedermann. Sogar eine kostenlose Hotline ist eingerichtet: Wer nicht weiß, wie es weitergeht, bekommt telefonisch Tipps. Es wird darum gebeten, jede Station so zu verlassen, wie man sie vorgefunden hat, damit auch die nachfolgenden Abenteurer ihren Spaß haben.

Laut Pressemitteilung der Pfadfinder ist der Parcours für Eltern mit Kindern ab sechs Jahren und für alle anderen Abenteuerlustigen geeignet. Weitere Infos gibt es unter https://feg-friedberg.de/dabei-sein/outdoor-freunde/#c1134. Es wird darum gebeten, diese Informationen durchzulesen - zum Beispiel zur benötigten Ausrüstung. Der Hinweiszettel muss auf der Tour verfügbar sein, also zum Beispiel auf dem Handy speichern oder ausdrucken und mitnehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare