"ABBA Review" erinnern an die große Zeit der schwedischen Supergruppe. 	FOTO: PM
+
»ABBA Review« erinnern an die große Zeit der schwedischen Supergruppe. FOTO: PM

»ABBA Review« kommen nach Friedberg

  • vonRedaktion
    schließen

Friedberg (pm). »ABBA Review«, eine internationale Erfolgsproduktion mit Musikern aus Schweden, England, Deutschland, Polen und Malaysia, kommt am Donnerstag, 3. September, in die Friedberger Stadthalle.

Die Show präsentiert die größten Hits der schwedischen Supergruppe. »ABBA Review« ist, wie der Name sagt, genauso ein Rückblick auf die musikalischen Meilensteine der Weltkarriere des Quartetts, wie eine Zeitreise zu den Ursprüngen der Pop- und Discomusik mit dem dazugehörigen modischen Accessoire.

Es geht zurück zum Anfang der 80er Jahre, als die Originale auf dem Höhepunkt des Schaffens ausgedehnte Welttourneen unternahmen. Obwohl ABBA im Gegensatz zu ihren gigantischen Verkaufserfolgen nicht so viel tourten wie andere Größen der damaligen Zeit, waren die Konzerte immer eine grandiose und aufwendig inszenierte Bühnenshow.

»ABBA Review« spielt ihr Programm in einer Live-Besetzung mit sechs Musikern auf der Bühne. Alle Songs werden nach dem Original durchchoreografiert. Das Programm reicht vom rockigen »Waterloo« über den Discofox-Klassiker »Dancing Queen«, bis zum Rock’n’Roll à la »So long«, den Discobeats von »Voulez Vous« bis zum melancholischen »Thank You For The Music« oder »Fernando«.

»ABBA Review« sind Lidia Lingstedt als Agnetha, Isabell Classen als Anni Frid, Steve H. Stevens als Björn - Torsten C. Mahnke als Benny sowie am Bass Lee Romeo und am Schlagzeug Wosch Cutter.

Die Show in der Stadthalle beginnt um 19.30 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf in den Geschäftsstellen der Wetterauer Zeitung in Friedberg (Kaiserstraße 83, Tel. 0 60 31/9 42 00) und in Bad Nauheim (Parkstraße 16, Tel. 0 60 32/9 42 31), im Ticket-Shop Friedberg (Vorstadt zum Garten 2, Tel. 0 60 31/1 52 22), im Reisebüro Messerschmidt (Haagstraße 13 in Friedberg, Tel. 0 60 31/7 913 01)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare