3-D-Corona-Hilfe

  • vonRedaktion
    schließen

Friedberg (pm). Der Makerspace, ein innovativer Raum zur kreativen Entwicklung von Ideen, und der Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen der THM in Friedberg haben sich der Initiative »Maker vs. Virus« angeschlossen. Mit den vorhandenen 3-D-Druckern werden Gesichtsschutzmasken für Kliniken, Pflegedienste, Alten- und Pflegeheime in der Wetterau und im Hochtaunuskreis produziert. Die Initiative koordiniert und verbindet Menschen und Institutionen aus dem Gesundheitswesen mit regionalen Partnern, die in der Lage sind, Schutzausrüstung schnell herzustellen, um den Mangel zu mindern. Der Makerspace Friedberg übernimmt die Koordination und Verteilung der hergestellten Schutzmasken und baut gleichzeitig das Netz aus freiwilligen Helfern auf, die ihre Druckkapazität, Freizeit und Sachmittel zur Bekämpfung der Corona-Krise einsetzen.

Bislang sind bereits deutlich über einhundert Schutzmasken produziert worden. Um den Bedarf zu decken, braucht der Makerspace weitere Unterstützung. Wer einen 3-D-Drucker besitzt, kann an makerspace@wi.thm.de mailen. Alle Informationen zu der Aktion sind auf der THM-Homepage zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare