+
Aktuell gilt die Warnung bis 14.30 Uhr. 

Wetter

Wetterdienst weitet Warnung für große Teile der Wetterau aus

Der Deutsche Wetterdienst hat seine amtliche Warnung für weite Teile der Wetterau noch einmal ausgeweitet. 

Friedberg - Update, 12. Juli, 14.20 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst hat seine amtliche Warnung für die Wetterau noch einmal ausgeweitet: In der westlichen Wetterau gilt weiterhin die Warnstufe 2, im Norden - in Münzenberg und Nidda - wurde jedoch auf Warnstufe 4 erhöht. 

Dazu heißt es bei den Experten heißt es: "Es treten Gewitter auf. Dabei gibt es extrem heftigen Starkregen mit Niederschlagsmengen bis 60 l/m² pro Stunde sowie Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 85 km/h (24m/s, 47kn, Bft 9) und Hagel mit Korngrößen um 2 cm." Hier halten wir Sie weiterhin auf dem Laufenden. 

Erstmeldung, 12. Juli, 14.03 Uhr:

Amtliche Warnung vom Deutschen Wetterdienst: Demnach ziehen von Nordwest wiederholt Gewitter auf. Die Warnstufe 2 ist für weite Teile der Wetterau ausgerufen. 

"Dabei gibt es Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 15 l/m² und 25 l/m² pro Stunde sowie Windböen mit Geschwindigkeiten bis 60 km/h (17m/s, 33kn, Bft 7) und kleinkörnigen Hagel", heißt es beim DWD. 

Betroffen von der Warnung vor "starkem Gewinner" ist die komplette westliche Wetterau inklusive Echzell, Reichelsheim und Niddatal. Natürlich auch Bad Nauheim und Friedberg. Aktuell gilt die Warnung bis 14.30 Uhr. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare