Alle an diesem Abend Geehrten und Beförderten mit (v. r.) Kreisbrandinspektor Lars Henrich, Stadtbrandinspektor Markus Albus und Bürgermeister Herbert Unger.	FOTO: IM
+
Alle an diesem Abend Geehrten und Beförderten mit (v. r.) Kreisbrandinspektor Lars Henrich, Stadtbrandinspektor Markus Albus und Bürgermeister Herbert Unger. FOTO: IM

Zehn neue Einsatzkräfte

  • vonInge Schneider
    schließen

Florstadt (im). Ein durchweg positives Fazit für das Feuerwehrjahr 2019 zog Stadtbrandinspektor Markus Albus am Freitagabend bei der Hauptversammlung aller Florstädter Wehren im Bürgerhaus Stammheim. So gab es einen Zuwachs von zehn neuen Aktiven. Gleichzeitig betonte er, dass die Anforderungen an Zeit und Energie, an physischem, mentalem, technischem und personellem Einsatz für das Ehrenamt generell und für die Feuerwehren im Besonderen in einer wachsenden Kommune wie Florstadt zunähmen. Sie seien auf Dauer kaum noch zu stemmen. Die Freiwilligen benötigen professionelle Unterstützung.

Mit 55 Einsätzen für alle Florstädter Wehren zusammengenommen sei das abgelaufene Jahr ruhiger als 2018 gewesen. 33-mal erbrachte man Hilfeleistungen, davon neun, bei denen eine Personengefährdung vorlag. Zehn Feuer-, zwei Gas- und fünf Brandmelde-Alarme wurden bewältigt, zweimal rückte man aufgrund eines Fehlalarms aus. Die Einsatzstunden addierten sich auf 123, die Personalstunden auf 1619 auf.

Der Stand der Einsatzkräfte für alle Florstädter Wehren belaufe sich auf 167 Frauen und Männer, im vergangenen Jahr habe man einen erfreulichen Zuwachs von zehn neuen Aktiven verzeichnet, der sich nicht durch Übernahmen aus der Jugendfeuerwehr, sondern durch Quereinsteiger ergeben habe. Der Stadtbrandinspektor lobte die Zusammenarbeit mit der Stadt, vertreten durch Bürgermeister Herbert Unger und Feuerwehrsachbearbeiter Jörg Hebbe, sowie die Kooperationen der Wehren innerhalb und außerhalb Florstadts, auch im Bereich von Großübungen und überregionalen Einsätzen. Er bezeichnete den Ausbildungsstand der Florstädter Wehren als sehr gut.

Brandschutzerzieher suchen Verstärkung

Stadtjugendwartin Denise Reis konnte einen erfreulichen Stand von 58 Aktiven in der Jugendfeuerwehr vermelden, davon 43 Jungen und 15 Mädchen, dazu gibt es 43 Jüngere in der Kinderfeuerwehr. Der Ausbildungsstand, die Teilnahme an den Jugendflammen sowie an den durchaus anspruchsvollen Übungen sei sehr gut. Daneben kämen aber auch Geselligkeit, Gemeinschaftserlebnisse sowie die Beteiligung an der Ferienspielen der Stadt nicht zu kurz. Stellvertretend für Leiterin Tanja Hartmann verlas Nils Henkel den Bericht des Teams Brandschutzerziehung, das im Vorjahr 78 Vorschulkindern in der vier Florstädter Kindergärten mit der Brandvorbeugung und dem richtigen Verhalten im Ernstfall vertraut gemacht hat und sich dringend personelle Verstärkung bei seinem Engagement wünscht.

Nach dem Bericht von Zugführer Friedhelm Schmidt über die drei Übungen des Jahres dankte Bürgermeister Unger den Wehren für ihren Dienst an der Allgemeinheit, Kreisbrandinspektor Lars Henrich ging auf die Kooperationen zwischen Feuerwehren und Kommunen auf den Ebenen Region, Kreis und Land ein.

Unger übergab anschließend die Anerkennungsprämien des Landes für 20 Jahre aktiven Einsatz an Stefan Rode (Nieder-Mockstadt), Jörg Otto (Stammheim) und Sascha Riemer (Kernstadt), für 30 Jahre an Thomas Kölle (Nieder-Mockstadt) und für 40 Jahre an Sönke Johannsen (Kernstadt) und Michael Müller (Nieder-Mockstadt). Er zeichnete außerdem Tanja Hartmann (Kernstadt) mit einer Ehrenurkunde für 25 Jahre im Dienst der Brandschutzerziehung aus.

Michael Müller seit 40 Jahren aktiv

Abschließend nahm Kreisbrandinspektor Henrich folgende Ehrungen und Auszeichnungen vor: Matthias Wehrle (Leidhecken) erhielt die Floriansmedaille in Bronze für seinen Einsatz in der Jugendarbeit, Rita Stockmeier (Staden) und Ann-Kathrin Schanz (Nieder-Mockstadt) für ihre Arbeit mit dem jüngsten Nachwuchs die Kinderfeuerwehrmedaille in Bronze.

Björn Wingert (Kernstadt) wurde - während sich die Anwesenden von ihren Plätzen erhoben - für 25 Jahre aktiven Dienst mit dem silbernen Brandschutzehrenzeichen am Bande, Michael Müller (Nieder-Mockstadt) für 40 Jahre mit dem goldenen Brandschutzehrzeichen am Bande ausgezeichnet.

Ehrenzeichen in Silber erhielten Lothar Frech und Heinrich-Wilhelm Grunewald (beide Kernstadt). Thorsten Drenske (Staden) wurde zum Brandmeister befördert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare