Erfolgreiche Prüfungsteilnehmer mit Leistungsrichter und Trainern (von links): Annegret Jäger (Shanti), Christiane Ohlmer (Snoopy), Claudia Pfaff (Balou), Claudia Klarenbach-Brack, Claudia Horn (Anton), Regina Bender (Mato), Claudia Schad, Gudrun Hottes (Nala), Tanja Löhner, Yvonne Krause (Hector), Kati Ezelius sowie Andreas Künstler, Marco und Katja Bruver. FOTO: PM
+
Erfolgreiche Prüfungsteilnehmer mit Leistungsrichter und Trainern (von links): Annegret Jäger (Shanti), Christiane Ohlmer (Snoopy), Claudia Pfaff (Balou), Claudia Klarenbach-Brack, Claudia Horn (Anton), Regina Bender (Mato), Claudia Schad, Gudrun Hottes (Nala), Tanja Löhner, Yvonne Krause (Hector), Kati Ezelius sowie Andreas Künstler, Marco und Katja Bruver. FOTO: PM

Wesen und Gehorsam im Test

  • vonred Redaktion
    schließen

Florstadt(pm). Sonntagmorgen 8.30 Uhr, es ist neblig, nass und mit zwei Grad unangenehm kalt. Bei diesen ungemütlichen Bedingungen fand kürzlich die erste Begleithundeprüfung des Hundevereins NiMo auf dem Vereinsgelände in Nieder-Mockstadt statt.

Diese Einstiegsprüfung in den Hundesport testet, vereinfacht gesagt, Wesen und Gehorsam des Hundes sowie die Sachkunde des Hundeführers. Für die sportlichen Sparten des Hundevereins besonders wichtig, weil nur nach bestandener Begleithundeprüfung eine Teilnahme an Turnieren in Obedience und beim Spürhundesport möglich sind.

Für den noch jungen Verein war diese erste VDH-Prüfung ein wichtiger Schritt, um sich auch sportlich ambitioniert zu positionieren. Coronabedingt musste die Frühjahrsprüfung ausfallen. Aber so blieb mehr Zeit zum Üben.

Die Teilnehmergruppe war gut gemischt mit Hunden von zwei bis sechs Jahren, vom Westie über Schnauzer zum Hovawart, Prüfungsneulinge und "Wiederholungstäter". "Diese Diversität spiegelt zu unserer Freude auch die Vereinsstruktur wider", heißt es in einer Pressemitteilung.

Bei vorbildlicher Organisation unter strenger Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln wurde zuerst der Sachkundenachweis geschrieben. Ein schriftlicher Test rund um Hund und Hundehaltung, den der Hundeführer zu bestehen hat und der übrigens für jeden Hundehalter eine sinnvolle Bereicherung ist.

Im darauf folgenden Unterordnungsteil war zu nachzuweisen, dass das Tier dem Hundeführer in einem vorgegebenen Schema sicher folgt, mit und ohne Leine und bei Ablenkung. Denn es ist immer noch eine zweite Paarung auf dem Platz, die in der Zeit geduldig abwarten muss. Die laufende Paarung zeigt konzentriert was man in den vergangenen Monaten alles gelernt hat. All das unter den wachsamen, kritischen Augen von VDH-Leistungsrichter Andreas Künstler.

Im finalen Verkehrsteil wird die Verkehrstauglichkeit geprüft. Der Hund soll sich in typischen Umweltsituationen, die für diesen Zweck nachgestellt werden, souverän verhalten (klingelnde Radfahrer, vorm Bäcker warten). Hier kam die Erfahrung aus der Familienhundegruppe zugute, in der eben solche Situationen geübt werden.

Mit acht erfolgreichen Mensch-Hund-Teams und zwei Sachkundeprüfungen kann dieser Prüfungstag als "großartige Premiere" für den Verein verbucht werden.

Glückwünsche gingen an die erfolgreichen Teilnehmer Claudia Schad und Claudia Klarenbach-Brack (beide Sachkunde), Regina Bender mit Mato, Claudia Pfaff mit Balou, Christiane Ohlmer mit Snoopy, Gudrun Hottes mit Nala, Annegret Jäger mit Shanti, Claudia Horn mit Anton, Yvonne Krause mit Hektor und Tanja Löhner mit Ivy.

Ein großes Dankeschön galt dem Trainerteam mit Kati Ezelius sowie Katja und Marco Brover, die die Teilnehmenden über Monate mit viel Geduld, Fachwissen und Leidenschaft zum Erfolg geführt hatten. Der Verein sei sehr froh, so engagierte Trainer zu haben und freut sich schon auf viele weitere gemeinsame Prüfungen, hieß es weiter.

Wer Interesse hat, mit dem eigenen Hund auf die Begleithundeprüfung hin zu trainieren oder Hundesport zu betreiben ist herzlich willkommen "mal vorbeizuschnüffeln" Weitere Informationen zum Verein gibt es im Internet unter. www.hundeverein-nimo.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare