Karl Gerhard Stiebeling (2. v. l.) und Claus Peter Opper (2. v. r.) packen an, wo es nötig ist. Dafür danken ihnen Bürgermeister Herbert Unger (l.) und Bauhofleiter Jens Johannsen. FOTO: PM
+
Karl Gerhard Stiebeling (2. v. l.) und Claus Peter Opper (2. v. r.) packen an, wo es nötig ist. Dafür danken ihnen Bürgermeister Herbert Unger (l.) und Bauhofleiter Jens Johannsen. FOTO: PM

Weit über das Amt hinaus

  • vonred Redaktion
    schließen

Florstadt(pm). Seit Jahren engagieren sich die Ortsvorsteher Karl Gerhard Stiebeling und Claus Peter Opper nicht nur in "ihren" beiden Stadtteilen, sondern in ganz Florstadt. Dafür hat Bürgermeister Herbert Unger ihnen jetzt gedankt und ein Geschenk überreicht. Er würdigte ihre handwerklichen Einsätze, die nicht nur dem Stadtbild zugutekommen, sondern auch die Stadtkasse entlasten: Nieder-Mockstadts Ortsvorsteher Stiebeling und sein Stadener Kollege Opper hätten in den letzten Jahren weit mehr gemacht, als dies für Menschen in ihrem Amt üblich sei.

Stiebeling habe eine alte Tugend wiederbelebt: Handwerklich geschickte Ortsbeiräte legten früher oft selbst Hand an, um ihren Stadtteil zu verschönern und den Bauhof zu entlasten. Stiebeling ist in Absprache mit Unger sogar noch einen Schritt weitergegangen: Mithilfe seines Stadener Kollegen Opper stellt er seinen Fleiß und sein Geschick auch den anderen Stadtteilen zur Verfügung.

So hat er in den letzten beiden Jahren alle Ortsbegrüßungstafeln ertüchtigt und mit neuen wasserdichten Abdeckungen versehen; ebenso alle überdachten Gießkannenhalter auf den Friedhöfen, die er zudem mit Naturschiefer neu eingedeckt hat. Für "sein" Nieder-Mockstadt hat er mit Unterstützung des Bauhofs und seiner Ehefrau Renate zwei Sitzbänke mit Rückenlehnen gebaut und alle Sitzgelegenheiten auf dem Spielplatz am Friedhof aufgehübscht und neu gestrichen.

Am herausragendsten waren seine Dachdeckerarbeiten am Sauerborn in Staden sowie die Sanierung des alten Wiegehäuschens in Nieder-Mockstadt. Darüber hinaus kümmert er sich um die Grillhütten sowie die "Saline" in der Kellerstraße. Selbstverständlich ist für Stiebeling und seinen "Bauhelfer" Opper auch, dass sie die Arbeiten unentgeltlich erledigen und die Stadtkasse höchstens mit den Materialkosten belasten.

Unger hebt auch die Verdienste der anderen Ortsvorsteher hervor: Robert Nolte (Nieder-/Ober-Florstadt) hat als Lokalreporter und Fotograf ungezählte Reportagen über die Stadt, die Vereine und die Menschen, die in Florstadt leben, verfasst. Horst Schmidt (Stammheim) ist über sein politisches Engagement hinaus sehr stark ins Vereinsgeschehen seines Stadtteils eingebunden. Und Marlen Dewitz sorgt zusammen mit der SPD regelmäßig für Blumenschmuck in ihrem kleinen Stadtteil Leidhecken.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare