Zum Anglühen, dem traditionellen Saisonauftakt der Tunerszene, wollte dieser Fahrer nicht. Er wollte lediglich sein Auto waschen.	FOTO: SAX
+
Zum Anglühen, dem traditionellen Saisonauftakt der Tunerszene, wollte dieser Fahrer nicht. Er wollte lediglich sein Auto waschen. FOTO: SAX

Tuner halten sich an Kontaktverbot

  • vonOliver Potengowski
    schließen

Florstadt (sax). Obwohl es keine offiziell angemeldete Veranstaltung ist, fiel das Anglühen in Nieder-Mockstadt, der traditionelle Saisonauftakt der Tunerszene, den aktuellen Schutzmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus zum Opfer.

Die Fans und Anhänger der Szene hielten sich an das Kontaktverbot. Nur ein Fahrzeug, das eine Nähe zu der Tuning-szene vermuten ließ, war am frühen Abend auf dem Gelände der Shell-Tankstelle zu sehen. Dessen Fahrer versicherte dem Leiter des Florstädter Ordnungsamtes, Jörg Hebbe, jedoch, dass er nur nach Nieder-Mockstadt gekommen sei, um sein Auto zu waschen.

Hebbe, der das Tankstellengelände beobachtete, berichtete, dass es keine Verstöße gegen das Kontaktverbot gab. Diese Beobachtung bestätigte auch die Polizei in Friedberg. Weil man damit gerechnet habe, dass sich trotz des Verbots Menschen treffen könnten, seien mehrfach Streifen im Gewerbegebiet Nieder-Mockstadt unterwegs gewesen, sagte Tobias Kremp, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Mittelhessen. Es seien keine Verstöße festgestellt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare