Der kleine Bolt ist auch beim Welpentrff
+
Der kleine Bolt ist auch beim Welpentrff

Welpentreff

Streicheln, Lob und Leckerli

  • vonInge Schneider
    schließen

Welche Stärken hat mein Hund? Welche Schwächen? Und wie kann man ihn fördern? All das zu erkennen und einen Welpen entsprechend auszubilden ist das Ziel des Welpentreffs des Vereins für Deutsche Schäferhunde in Florstadt.

Kleindackel Odette und Old English Bulldog Bolt haben sich längst miteinander angefreundet. Bolt ist es sogar gelungen, die schüchterne Odette aus der Reserve zu locken. Die Wiedersehens- und Spielfreude der beiden jungen Hunde ist groß beim neuen wöchentlichen Welpentreff in Florstadt des Vereins für Deutsche Schäferhunde (SV). Sechs Hundebesitzer und fünf Welpen sind am heutigen Mittwochabend gekommen, Alter und Herkunft der Besitzer streut ebenso breit wie die Rassen der Hunde. Hier ist zwischen Labrador und Malinois, Briard und Mischformen alles vor Ort, selbstverständlich auch Welpen aus Tierheimen.

"Keineswegs sind bei uns nur Schäferhunde-Besitzer willkommen", unterstreicht Welpen-Trainerin Gabi Thomas vom SV-Ortsverband und lässt ihren Blick über das weitläufige, grüne Trainingsgelände unweit des Florstädter Rathauses schweifen.

Anfang des Jahres haben sie und ihre Kollegin Alex Thiel die Ausbildung nach neuesten Erkenntnissen des Verhaltensbiologen, Fachbuchautoren und Privatdozenten Dr. Udo Gansloßer abgeschlossen. Dieser wiederum hat seine Welpenschulung für das erste Lebensjahr "Projekt 365" genannt - nach den prägenden ersten 365 Tagen, auf die es für Hund und Halter ankomme.

Belohnungen und klare Körpersprache

Vor acht Wochen konnte der neue Welpentreff in Florstadt starten, einige Hunde-Halter-Gespanne sind von Anfang an dabei, andere heute erst zum zweiten Mal. Ein Einstieg ist nach Anmeldung jederzeit für Welpen im Alter ab acht Wochen bis vier Monaten möglich. "Aber auch für ältere Hunde und ihrer Besitzer bietet unser Verein eine Vielzahl spannender und nützlicher Trainings- und Beschäftigungsmöglichkeiten im Bereich Sport, Spiel und Ausbildung. Bei uns gibt es niemals Langeweile, einen Kennenlernen des SV lohnt sich einfach für jeden Hundebesitzer", sagt Gabi Thomas.

Der Ablauf der heutigen Trainingseinheit im "Projekt 365" ist derweil auf der grünen Wiese vor dem Vereinsheim eindrucksvoll erkennbar. Es wird seitens Trainerin Alex Thiel und der Halter weder mit harschen, lauten Kommandos noch gar mit Leineziehen oder -zerren gearbeitet. "Kein Mensch möchte so behandelt werden, wenn er etwas lernen soll", sagt Gabi Thomas in durchaus kämpferischem Ton. "Warum also sollten wir so mit unseren jungen Hunden umgehen?"

Das von Dr. Udo Gansloßer in Zusammenarbeit mit renommierten Tierärztinnen sowie den SV-Vorständen erarbeitete "Projekt 365" sieht die sogenannte positive Verstärkung erwünschten Verhaltens durch klare Körpersprache des Halters sowie durch Belohnung in Form von Streicheln, deutlichem Lob und natürlich Leckerli vor.

"Hunde sind seit Jahrtausenden auf die Partnerschaft mit dem Menschen sozialisiert", erläutert Gabi Thomas. "Die Bindung an ihren Halter liegt ihnen inzwischen in den Genen. Dabei bringt jede Hunderasse und natürlich noch einmal jeder individuelle Hund seine Persönlichkeit, seinen Charakter, seine Stärken, Schwächen und Fördermöglichkeiten mit. Diese zu erkennen ist Anliegen des ›Projektes 365‹." Ziel sei nicht der gehorsame Hund, sondern der erzogene, alltags- und sozialsichere und somit entspannte Hund, der in jeder Situation von ganz allein und ohne blinden Gehorsam weiß, was angemessen ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare