Radler auf dem Florstädter Stern

  • schließen

15 Kinder aus Florstadt, Reichelsheim, Echzell und Wölfersheim haben sich auf eine Radtour rund um den Florstädter Stern begeben. Ralf Scherrer hatte die Teilnehmer im Auftrag der Radwanderfreunde bei den Ferienspielen begrüßt. Er erklärte den Tagesablauf, bedankte sich beim Grillteam Kurt Koch und Klaus Welsch. Danach bedankte sich Isabell Unger für die Jugendpflege 4.0 bei den Radwanderfreunden, die bereits zum sechsten Mal bei den Ferienspielen mitgemacht hatten. Zu Beginn wurden alle Fahrräder auf ihre Funktionsfähigkeit geprüft und kleinere Reparaturen durchgeführt. Die Helfer wunderten sich beim Check, dass auch in diesem Jahr wieder viele Kinder mit zu wenig Luft unterwegs waren.

15 Kinder aus Florstadt, Reichelsheim, Echzell und Wölfersheim haben sich auf eine Radtour rund um den Florstädter Stern begeben. Ralf Scherrer hatte die Teilnehmer im Auftrag der Radwanderfreunde bei den Ferienspielen begrüßt. Er erklärte den Tagesablauf, bedankte sich beim Grillteam Kurt Koch und Klaus Welsch. Danach bedankte sich Isabell Unger für die Jugendpflege 4.0 bei den Radwanderfreunden, die bereits zum sechsten Mal bei den Ferienspielen mitgemacht hatten. Zu Beginn wurden alle Fahrräder auf ihre Funktionsfähigkeit geprüft und kleinere Reparaturen durchgeführt. Die Helfer wunderten sich beim Check, dass auch in diesem Jahr wieder viele Kinder mit zu wenig Luft unterwegs waren.

Anschließend wurden die Kinder mit Getränken ausgestattet, bevor es für alle zu einer gemeinsamen Ausfahrt über Wickstadt zum Florstädter Bolzplatz ging. Hier erwartete die Kinder ein Geschicklichkeitsparcours. Große Freude bereitete vor allem das "Bretterbremsen"; hier bestand die Herausforderung darin, das Hinterrad auf einem Holzbrett zu blockieren und dann mit dem Brett weiterzurutschen. Für die Mittagspause hatte das Grillteam bereits die Würstchen für die hungrigen Radler vorbereitet.

Nach der Stärkung startete die Tour auf dem Florstädter Stern. Über Ober-Florstadt und Stammheim ging es durch den Wald nach Sternbach und nach Bönstadt. Über den Niddaradweg fuhr man es am Nachmittag wieder zurück zum Ausgangspunkt auf dem Marktplatz. Hier erhielten alle Kinder eine Urkunde.

Welsch: "Trotz der starken Hitze haben alle Kinder gut durchgehalten, es war wichtig, das wir genügende Getränke organisiert hatten. Wir haben alle Würstchen und Getränke selbst finanziert, für die Kinder war dieser Tag völlig kostenfrei."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare