Ortsvorsteher stehen fest

  • VonStephan Lutz
    schließen

Florstadt (sl). Dieser Tage fand im Nieder-Florstädt Bürgerhaus eine gemeinsame Veranstaltung zur Konstituierung der Ortsbeiräte im Stadtgebiet statt. Das örtliche DRK hatte im Vorfeld ein Covid-Testangebot ausgestaltet. Die formale Einladung erfolgte durch die »alten« Ortsvorsteher.

Bei der Begrüßung wies Bürgermeister Herbert Unger darauf hin, dass die Stadtverordnetenversammlung am 19. Mai die Gültigkeit des Kommunalwahlergebnisses festgestellt hatte. Er gratulierte allen frisch gewählten und im Amt bestätigten Kommunalpolitikern und dankte für deren Bereitschaft, sich für ihre Mitbürger zu engagieren. Die Versammlung folgte seinem Vorschlag, dass Stadtverordnetenvorsteherin Ute Schneeberger die Wahlen leiten solle.

Nieder-/Ober-Florstadt: In Nieder- und Ober-Florstadt waren neun Sitze zu vergeben. Gemäß des Wahlergebnisses von 59,79 Prozent der Stimmen erhielt die SPD fünf Sitze, CDU (19,93 Prozent) und Grüne (20,32 Prozent) folgten fast gleichauf mit jeweils zwei Sitzen. Für die CDU wurden Ulrike Kummer-Fischer und Marion Ihl gewählt, für die Grünen Ina Fuy und Montgomery Wagner, der sein Mandat aber bereits vor der Konstituierung niedergelegt hatte, sodass Cornelia Kosch für ihn nachrückt. Für die SPD ziehen Holger Wenisch, Karin Werner, Lothar Hartmann, Christian Trupp und Rudi Goll in den Ortsbeirat ein. Goll wurde zum Ortsvorsteher gewählt, seine Stellvertretung übernimmt Christian Trupp, Schriftführer wurden Lothar Hartmann und Marion Ihl (Stellvertretung).

Leidhecken: In Leidhecken war die Rechnung sehr einfach, nachdem die Grünen hier nicht angetreten waren. Durch die erreichten 79,92 Prozent für die SPD gingen vier der fünf Sitze im Ortsbeirat an die Genossen: Marlen Dewitz, Richard Menzel, Holger Zeuner und Andreas Feil. Komplettiert wird das Gremium durch Jana Lorena Eggert (CDU). Marlen Dewitz wurde als Ortsvorsteherin bestätigt, ihr Vize wurde Andreas Feil. Schriftführer wurden Richard Menzel und Jana Lorena Eggert (Stellvertretung).

Staden: Auch im Ortsbeirat Staden waren fünf Sitze zu vergeben, auch hier war kein Kandidat der Grünen angetreten. Die SPD erreichte 65,62 Prozent und somit drei Sitze, die durch Claus-Peter Opper sowie Hagen Deis und Bernhard Deis besetzt wurden. Christel Schmidt und Hans-Georg Heller vertreten die CDU, die auf 34,38 Prozent gekommen war. Da Hans-Georg Heller derzeit aber noch im (alten) Magistrat sitzt, der sich immer noch nicht hat neu konstituieren können, rückt Eckhard Rullmann (CDU) nach. Ortsbeiratsvorsitzender wurde Claus-Peter Opper, Hagen Deis sein Stellvertreter, die Schriftführung übernehmen Bernhard Deis und Eckhard Rullmann (Stellvertreter).

Nieder-Mockstadt: Ein ganz anderes Bild ergaben die Wahlen in Nieder-Mockstadt, wo die SPD nicht mehr stärkste Kraft war. Der aus sieben Personen bestehende Ortsbeirat wird von den Grünen angeführt, die 54,64 Prozent erreichten. Das entspricht vier Sitzen, die an Stephan Mickel, Axel Faber, Gunda Hofmann und Dietmar Schmidt gingen. Für die SPD, die auf 26,74 Prozent kam, blieben mit Günther Lohmann und Beatrix Happel zwei Sitze. Die CDU ist nur noch durch Ex-Ortsvorsteher Karl-Gerhard Stiebeling vertreten. In geheimer Wahl wurde Stephan Mickel zum neuen Ortsvorsteher gewählt; er setzte sich mit vier zu zwei Stimmen bei einer Enthaltung gegen Stiebeling durch. Stellvertretender Vorsitzender wurde Dietmar Schmidt, während die Schriftführung an Axel Faber und Gunda Hofmann (Stellvertretung) ging.

Stammheim: In Stammheim galt es ebenfalls ein siebenköpfiges Gremium zu besetzen. Die SPD hatte hier 40,77 Prozent erreicht. Das entsprach drei Posten, die an Horst Schmidt, Mario Stelz und Ute Schneeberger gingen. Je zwei Sitze erreichten die CDU (30,21 Prozent), die Walter Rau und Reiner Wagner entsendeten, und die Grünen (29,02 Prozent), die Adelheid Bauer-Klar und Gerhard Salz aufgestellt hatten. Die Ortsvorsteherwahlen entschied Amtsinhaber Horst Schmidt für sich, Reiner Wagner wurde sein Stellvertreter. Die Schriftführer wurden Gerhard Salz und Adelheid Bauer-Klar.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare