1. Wetterauer Zeitung
  2. Wetterau
  3. Florstadt

»Niddageister«: Atemlos und ohne Alkohol

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Dem Badespaß gibt sich die Tanzgruppe »Young Explosion« hin.
Dem Badespaß gibt sich die Tanzgruppe »Young Explosion« hin. © Stephan Lutz

Florstadt (sl). Der Start in die heiße Phase der närrischen Zeit ist auch in Nieder-Florstadt gelungen, wo die »Niddageister« des Florstädter Carneval-Clubs (FCC) am Samstag mit einem über vierstündigen Programm ihre erste Kostümsitzung feierten.

Tänze, Reden, Gesang und Schunkelrunden mit den »Stubenrockern« versetzen die kostümierten Besucher in Hochstimmung.

Allen voran der einzige »Externe«: Michael Hahn von der Eintracht Kaichen. »Nach seinem Auftritt in der FCC-Weiberfastnacht musste ich ihn unbedingt auch für die Kostümsitzung bekommen«, erklärte Sitzungspräsi Benny Wildemann. Hahn brillierte in der Rolle des »Alkoholgegners«, der sich in einen wahren Rausch redete und verdient eine von vielen Raketen an diesem Abend erntete. Für heitere Unterhaltung aus Fleeschter Kreisen sorgen die beliebten Duos Anja Löffel und Karen Frohneberg sowie Pit Lehr und Udo Löffel. Die Damen hatten sich dem Abnehmwahn verschrieben, sangen »Atemlos durch den Wald« und lästerten über ihre Männer, während das männliche Doppel als Schulkinder über Gespräche der Erwachsenen sinnierten.

Redner-Küken Julia Steinmacher berichtete als Fußballfachfrau von ihrem Sportplatzbesuch beim FC, während Kerstin Fleischer, Kim Ende und Jana Löffel mit ihrer Sicht auf Familienplanung, Kinderkriegen und Namensgebung amüsierten. Kein unwichtiges Detail: In der Tanzformation »Hot Flames« sind sechs Frauen schwanger und sorgen so für FCC-Nachwuchs.

Auch die tänzerischen Teile des Programms ernteten viel Applaus. Nach dem Auftritt der Ehrengarde überzeugte einmal mehr die Formation »Blue Spirit«, die in diesem Jahr ein Hummer-Menü darbrachte. »All together« boten den zweiten Gardetanz dar, ehe die »Hot Flames« das Publikum mit ihrem »It’s Magic«-Tanz in ihren Bann zogen. Mit Bravour bestand Vivien Meisenfelder ihre Feuertaufe als neues Funkenmariechen. Sie wird von ihrer Vorgängerin Jana Storsberg sowie Franziska Walther trainiert. Einen schaumigen Badespaß lieferten die Damen der Tanzgruppe »Young Explosion«, ehe die Formation »Philomena« als Staubmäuse inklusive riesigem Sauger über die Bühne wuselte.

Tänzerisch topaktuell und unterlegt mit Musik aus den 1990er Jahren pfefferten die »No Limits«-Damen ihren Showtanz auf die Bühne, ehe das auf »Ruhrmann Brothers meet Tahitis« umbenannte Männerballett für Stimmung auf dem Siedepunkt sorgte. Als Karotten und Bananen verkleidet, legten sie einen Obst-Gemüse-Smoothie-Tanz auf die Bühne, der in einer Pyramide gipfelte. Auch gesanglich hatten die »Niddageister« mit »Die neuen vier« wieder Bewegendes zu bieten, auch wenn sie erneut nur als Trio agierten: »Irgendwas ist halt immer«, lautete die Entschuldigung.

Nicht vergessen wurde die Auszeichnung der Ehrensenatoren, darunter Bürgermeister Herbert Unger, sowie die Begrüßung befreundeter Vereine aus Bönstadt und Rosbach jeweils mit ihren Prinzenpaaren sowie der VFCG aus Friedberg.

Auch interessant

Kommentare