Die Nachwuchsmusiker der Musik-AG der Sportunion Nieder-Florstadt sind stolz auf ihr Abschlusskonzert.	FOTO: PM
+
Die Nachwuchsmusiker der Musik-AG der Sportunion Nieder-Florstadt sind stolz auf ihr Abschlusskonzert. FOTO: PM

Neues Nachwuchsorchester

  • vonRedaktion
    schließen

Florstadt (pm). Dieser Tage ist es so weit gewesen: Ein Jahr lang hatten acht Jugendliche aus Florstadt und Umgebung ein Instrument im Orchesterverbund gelernt und präsentierten nun beim Abschlusskonzert der Sport-Union (SU) Nieder Florstadt, was sie alles gelernt haben.

Die Anspannung und Aufregung vor dem Konzert waren sowohl den Kindern, als auch den beiden Dirigenten, Björn Grün und Alexander Schadt, anzumerken. Um Punkt 18 Uhr betraten die elegant gekleideten jungen Musiker die Bühne des Bürgerhauses in Nieder-Florstadt. Dort hatten sich Eltern, Freunde sowie gespannte Vereinsmitglieder aus dem Stammorchester der Musikabteilung versammelt - natürlich unter den vorgeschriebenen Corona-Maßnahmen. Bevor das erste Stück gespielt wurde, begrüßte Projektkoordinatorin Carolin Ruhrmann die Zuhörer und berichtete über die Hürden, die das vergangene Jahr mit sich brachte.

Projekt Musik AG für Nachwuchs

Wie so viele Vereine hat auch die Musikabteilung der SU Nieder-Florstadt Nachwuchssorgen. Saßen einst 25 Jugendliche im Jugendorchester sind es aktuell um die 15. Also wollte die Musikabteilung etwas unternehmen, um wieder neue junge Menschen für die Musik zu begeistern. Als die stellvertretende Jugendleiterin, Nele Musch, von einer Fortbildung zurückkam und von dem Förderprojekt »Musik für alle!« gehört hatte, wurde nicht lange überlegt und die Musik AG gegründet. Diese nahm direkt ihre Arbeit auf. Mit der Karl-Weigand-Schule und deren Förderkreis wurden die zwei nötigen Bündnispartner gefunden. Im zweiten Anlauf wurden Fördergelder von der Jury des Bundes Deutscher Orchesterverbände bewilligt.

So startete das Projekt am 4. September 2019 mit 17 musikinteressierten Kindern und Jugendlichen. In den ersten Wochen konnten alle Teilnehmenden verschiedene Instrumente ausprobieren. Nach den Herbstferien bekam dann jeder ein eigenes Instrument und die Probenarbeit konnte beginnen. Im Laufe des Jahres gab es allerdings einige Abgänge. Bis Mitte März musizierten noch elf Kinder. Dann kam für alle eine lange Pause.

Umso mehr freuten sich alle, dass die »glorreichen 8« sich nicht von Corona, Homeschooling und dem damit verbundenen Stress beirren ließen und das Projekt mit dem Konzert offiziell zu Ende brachten. Acht Stücke spielte das Projektorchester und so manchem fehlten schon nach dem ersten Stück die Worte. Denn das, was das Publikum zu hören bekamen, war keineswegs mehr unsicher und zittrig, sondern ein wohlklingendes kleines Orchester. Das Programm wurde von zwei Beiträgen aus dem jetzigen Jugendorchester ergänzt. Anton Wolf spielte ein virtuoses Stück auf dem Marimbafon und ein Schlagzeugsolo sowie ein Trio bestehend aus Sopran-Saxofon, Klarinette und Tenor-Saxofon rundete das kleine Konzert ab.

Als der letzte Ton gespielt war, erhoben sich die Musiker von ihren Plätzen und es gab tosenden Applaus. Die Freude über das gelungene Abschlusskonzert war den Kindern anzusehen und auch die Organisatoren des Musikprojekts waren mächtig stolz. Stolz vor allem auch darauf, dass sieben Jugendliche nach dem Projekt mit der Musik und der Ausbildung auf ihrem Instrument weitermachen möchten.

Zum Schluss bedankte sich Ruhrmann im Namen der Musikabteilung bei Schulleiterin Franziska Burkhard. Ohne die Schule, welche unter anderem die Räumlichkeiten bereitstellte, wäre das Projekt nicht zustande gekommen. Zudem bedankte sie sich bei der Vorsitzenden des Förderkreises der KWS, Rochsane Mentes, sowie bei Betreuerin Nicole Zieger und den Instrumentallehrern Grün und Schadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare