dab_ferien_020921_4c
+
Die Teilnehmer gehen auf Fototour im Stadener Park.

Mit Kameras im Park unterwegs

  • VonRedaktion
    schließen

Florstadt (pm). Am zweiten Teil des Medienworkshops »Kultur macht stark - Mein Land, meine Zukunft: Sehen, hören und erleben« haben elf Jugendliche aus Florstadt, Wölfersheim, Reichelsheim und Friedberg teilgenommen. Die gemeinsame Jugendpflege der vier Kommunen hatte das Kurs maßgeblich organisiert.

Zunächst standen eine Wiederholung und Auffrischung der Inhalte des ersten Workshops auf dem Programm. Dann bekamen die Jugendlichen die Möglichkeit, verschiedene Kameras im Stadener Bürgerhaus auszuprobieren. Die Tourismus- und Flüchtlingsbeauftragte Sabine Tinz und Jugendpfleger Jörg Pfaffenroth führten die Teilnehmenden durch das Programm.

Im Stadener Park machten die Jugendlichen viele Schnappschüsse und insbesondere Makroaufnahmen von Blumen und Insekten. Ebenso nahmen sie Videos über ihre Zukunftswünsche auf.

Der Kooperationspartner Umweltwerkstatt Wetterau bot am nächsten Tag mit Naturführer Dominik Hideteru Schmitt eine Exkursion durch das Stadener Mähried an. Dabei wurde die Flora und Fauna erkundet, erklärt und fotografiert. Die Jugendlichen sahen neben vielen Pflanzen auch Raupen des Tagpfauenauges, die sich an Brennnesseln labten, einen Neuntöter in einem Baum, viele Greifvögel in der Luft, Schnecken und Insekten auf den Wegen sowie ein besetztes Schwalbennest an der Aussichtsplattform, das allen große Freude bereitete.

Fertiges Lied online zu hören

In der Dämmerung entdeckten die Teilnehmer dann Fledermäuse beim Jagen und hörten die Ultraschalllaute durch sogenannte Bat-Detektoren.

Am Mittwoch stand das Motto »Liedproduktion« auf dem Programm. Gemeinsam mit dem Liedermacher Martin Schnur entwickelten die Jugendlichen das Lied, das im ersten Workshop entstanden war, weiter und peppten es durch besondere Beats auf. Dieser Song wurde dann unter der Leitung von Musikproducer Marko Landmann aufgenommen. Landmann betreut an der Gederner Schule ähnliche Musik-Projekte im Ganztagsbereich. Auf der Webseite www.jugendpflege4.org kann man sich das fertige Lied unter Aktuelles anhören.

In der ersten Herbstferienwoche wird der Workshop fortgesetzt, aufbauend auf den bisherigen Ergebnissen. Quereinsteiger sind willkommen und erhalten zu Beginn einen umfassenden Überblick. Im Herbst wird der Schwerpunkt auf Videobearbeitung, Filmen und Videoschnitt gelegt.

Informationen zu dem Projekt »Mein Land - sehen, hören und erleben« gibt es unter pfaffenroth@jugendpflege4.de oder Tel. 01 73/9 89 72 93.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare