Magistrat sagt Veranstaltungen ab

  • VonRedaktion
    schließen

Florstadt (pm). Der Magistrat hat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, aus Gründen der Gesundheitsvorsorge auch in diesem Jahr die Sportlerehrung, den Weihnachtsmarkt und die Seniorenweihnachtsfeier abzusagen. Die Entscheidung habe man »schweren Herzens« getroffen, teilt Bürgermeister Herbert Unger mit.

Die Verantwortlichen aus Verwaltung und Magistrat hätten lange hin und her überlegt, die Risiken und den Aufwand, um diese Risiken zu minimieren, gegeneinander abgewogen und letztlich der Sicherheit Vorrang eingeräumt.

Bei der Seniorenweihnachtsfeier und der Sportlerehrung hätte wegen der Corona-Bestimmungen nur ein begrenzter Personenkreis eingeladen werden können, um die nötigen Abstände zu wahren. Dies hätte »zwangsläufig zu Ungerechtigkeiten geführt«, erklärt Unger. Bei der Seniorenfeier komme hinzu, dass es sich bei den Gästen um eine Hochrisikogruppe handele.

Beim Weihnachtsmarkt sei die rechtliche und technische Situation schwerer abzuwägen. Technisch hätte man den Markt unter besonderen Auflagen und Bedingungen, mit vielen Absperrungen und Kontrollen, sicherlich durchführen können. Da die aktuellen Inzidenzzahlen aber wieder steigen, erschien es dem Magistrat zu kostenintensiv, eine solche Veranstaltung durchzuführen. Zumal es womöglich verbotene Zusammenkünfte auf dem Messeplatz oder der Weitgasse (außerhalb des eigentlichen Marktes) und der Faulgasse gegeben hätte, die man dann mit Polizeieinsatz oder Security hätte auflösen müssen. Unger: »Dies wollte die Stadt weder den Besuchern noch den Verantwortlichen zumuten. Der Florstädter Weihnachtsmarkt lebt bekanntlich nicht von erzgebirgischen Schnitzereien oder weihnachtlichen Dekorationsmaterialien, sondern von Speis, Trank und Geselligkeit.« Dies sei in diesem Jahr in der gewünschten Form nicht möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare