"Kraniche" spenden für Frauen-Notruf

  • schließen

Die Benefizveranstaltung "Blue(s) statt Braun" in der Reihe "Florstadt kulturell" war beim letzten Mal dem Frauen-Notruf Wetterau gewidmet. 550 Euro hatten kürzlich die Stadt und der SV Teutonia Staden überreicht. Nun steuerte der Kunst- und Kulturkreis Kraniche Florstadt weitere 250 Euro bei.

Die Benefizveranstaltung "Blue(s) statt Braun" in der Reihe "Florstadt kulturell" war beim letzten Mal dem Frauen-Notruf Wetterau gewidmet. 550 Euro hatten kürzlich die Stadt und der SV Teutonia Staden überreicht. Nun steuerte der Kunst- und Kulturkreis Kraniche Florstadt weitere 250 Euro bei.

Während des Blues-Konzerts im Stadener park hatten die Mitglieder einige ihrer Kunstobjekte versteigert, die sie zuvor im Löw’schen Schloss ausgestellt hatten. Die dabei eingenommene Summe rundete der Verein bei seinem Wintergrillen auf. Außer dem Geld übergaben die "Kraniche" zwei Kunstwerke der Künstler Gogo Baumgarth und Karl Dietrich Wolf. Diese sollen einen Platz in den Räumlichkeiten der Beratungsstelle des Frauen-Notrufs finden.

Ausstellung "Gewalt gegen Frauen"

Bei der Spendenübergabe sprachen Jeanette Stragies vom Frauen-Notruf die Vorsitzende der Kraniche, Beate Schmidt, und Kassenwart Karl Dietrich Wolf über die Arbeit des Vereins, der seit 30 Jahren besteht. Zu den geplanten Veranstaltungen im Jubiläumsjahr gehört eine Kunstausstellung zur Thematik "Gewalt gegen Frauen", in die sich der Kunst- und Kulturkreis Kraniche einbringen wird. "Wir möchten dem Frauen-Notruf den Rücken stärken und dabei helfen, dass Mädchen und Frauen nach gewalttätigen Übergriffen geholfen werden kann", erläuterte Beate Schmidt das Engagement des Vereins "Kraniche". Jeanette Stragies betonte, der gemeinnützige Verein sei auch weiterhin auf Spenden angewiesen, um neue Projekte umsetzen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare