Interkommunales Vergabezentrum gegründet

  • schließen

Seit die Stadt Büdingen im Juni 2016 auf die Kommunen des Wetteraukreises mit der Idee einer gemeinsamen Vergabestelle zugegangen ist, sind viele Monate und Arbeitsstunden vergangen. Nun haben die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister sowie weitere Vertreter der beteiligten 13 Kommunen im Florstädter Rathaus die öffentlich-rechtliche Vereinbarung zur Einrichtung des Interkommunalen Vergabezentrums Wetterau unterzeichnet. Die neue Anlaufstelle soll ab Oktober in den Räumlichkeiten der Stadt Büdingen die Arbeit aufnehmen.

Seit die Stadt Büdingen im Juni 2016 auf die Kommunen des Wetteraukreises mit der Idee einer gemeinsamen Vergabestelle zugegangen ist, sind viele Monate und Arbeitsstunden vergangen. Nun haben die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister sowie weitere Vertreter der beteiligten 13 Kommunen im Florstädter Rathaus die öffentlich-rechtliche Vereinbarung zur Einrichtung des Interkommunalen Vergabezentrums Wetterau unterzeichnet. Die neue Anlaufstelle soll ab Oktober in den Räumlichkeiten der Stadt Büdingen die Arbeit aufnehmen.

Die Anforderungen an die Vergabe von Aufträgen im öffentlichen Dienst werden immer größer, insbesondere aufgrund der Tatsache, dass eine Vielzahl von rechtlichen Bestimmungen zu beachten sind. Das hat 13 Kommunen des Wetteraukreises dazu veranlasst, die Vergabeverfahren zu bündeln und eine zentrale Vergabestelle einzurichten. Beteiligt sind derzeit diese Kommunen: Büdingen, Echzell, Florstadt, Gedern, Glauburg, Kefenrod, Limeshain, Münzenberg, Nidda, Ortenberg, Ranstadt, Reichelsheim und Wölfersheim. Hirzenhain und Rockenberg stehen kurz vor der Entscheidung, ob eine Teilnahme erfolgt oder nicht. Das Vergabezentrum soll über 500 Verfahren jährlich abwickeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare