Grüne reichen Wahlliste ein

  • vonRedaktion
    schließen

Florstadt (pm). Die Grünen Florstadt haben ihre Listen für die Kommunalwahl am 14. März 2021 bei der Stadtverwaltung eingereicht. Das berichten sie nun in einer Pressemitteilung. Bereits im November wurden die Wahllisten für das Stadtparlament und für die Ortsbeiräte bei einer Mitgliederversammlung gewählt.

Brigitte Barth, zurzeit für die Grünen im Magistrat, kommentiert die Liste: »Ich bin erfreut, dass dieses Mal eine stattliche Anzahl von 23 Bewerbern/innen zu Wahl steht; vor fünf Jahren waren das nur 14 Personen.«

Die Bewerbergruppe sei bunt gemischt und bestehe aus politisch erfahrenen Kommunalpolitikern/innen sowie aus Neulingen, die sich gerne in die Lokalpolitik einbringen möchten. Besonders erfreut sei man über das zahlreiche Engagement von jungen Leuten auf der Liste. Bekannte Gesichter sind Gudrun Neher (Platz 1, aktuell die Fraktionssprecherin), Heidi Bauer-Klar (Platz 3, aktuell im Ortsbeirat Stammheim), Gerhard Salz (Platz 4, seit Jahrzehnten aktiv in der Kommune sowie im Kreistag), Marita Groß (Platz 5, aktuell Mitglied in der Fraktion), Dietmar Schmidt (Platz 6) und Stephan Mickel (Platz 8, beide engagieren sich im Ortsbeirat Nieder-Mockstadt). Neu auf den ersten zwölf Plätzen sind Montgomery Wagner (Platz 2), Monika Rhein (Platz 7), Elisa Naderi (Platz 9), Martin Schrenk (Platz 10), Julia Lichey (Platz 11) und Florian Treutel (Platz 12).

Insgesamt kandidieren 13 Frauen und 10 Männer aus verschiedenen Ortsteilen. Außerdem gibt es umfangreiche Listen für Ortsbeiräte.

Im Vorfeld der Listenaufstellungen haben sich die Florstädter Grünen auf ein Wahlprogramm geeinigt und ihre wichtigsten Vorhaben für Florstadt benannt. Die Ziele der Grünen umfassen u. a. die Themen Digitalisierung, »kinderfreundliches Florstadt« (z. B. gleiches Kita-Angebot für alle Kinder und schrittweise Abschaffung der Kita-Gebühren), mehr Klima- und Umweltschutz mit dem Ziel der Klimaneutralität bis 2035, grüne Stadtentwicklung mit klimafreundlichen Bauvorgaben, Begrenzung der Bodenversiegelung und Förderung umweltfreundlicher Mobilität.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare