keh_gefluegel_160921_4c
+
Der neu gewählte und verjüngte Vorstand des Geflügelzuchtvereins Leidhecken.

Führungsteam verjüngt

  • VonRedaktion
    schließen

Florstadt (pm) Dem seit Jahren bewusst und unbewusst ausgefochtenen Kampf gegen die Überalterung hat der Geflügelzuchtverein Leidhecken (GFV) ein »entscheidendes Schnippchen geschlagen«, wie Stefan Lutz in einer Pressemitteilung schreibt. Nicht nur, dass man seit einigen Jahren neue, junge Mitglieder als Aktive gewinnen konnte - diese jungen Mitglieder übernähmen nunmehr auch Verantwortung und die Vereinsführung.

Die Neuwahl des Vorstands, die man kürzlich im Ausstellungssaal des Vereinsheims »Hinkelstall« abhielt, fand in Kevin Lindt einen neuen Vorsitzenden und in Katharina Leitsch, die auch den Posten der Jugendwartin übernahm, eine neue zweite Vorsitzende. Sascha Klös wurde zum Schriftführer und Zuchtwart in »Personalunion ernannt«. Lediglich das Amt des Geschäftsführers bleibt in den Händen von Werner Fischer. Die Beisitzer Werner Heiny, Jürgen Jäger und Jennifer Lutz unterstützen den neuen Vorstand. Als Wahlleiter fungierte Heinrich Wenzel, der Ehrenvorsitzende des Landesverbandes Hessen-Nassau der Rassegeflügelzüchter. Ein weiterer Höhepunkt war die Ehrung der Vereinsmeister für 2019 und 2020. Vor zwei Jahren siegte Katharina Leitsch mit ihren Zwergenten bei Groß- und Wassergeflügel sowie Hühnern und Zwerghühnern vor Mark Nickel (Zwerg-Kaulhühner) und Werner Fischer (orangehalsige Zwerg-Kaulhühner). Die Wertung der Tauben gewann Heinrich Wenzel mit Kölner Tümmler, blau mit schwarzen Binden, vor Ralf Köhler (schwarz Deutsche Modeneser Gazzi).

Vereinsmeister ermittelt

Für 2020 ergab die Auswertung die gleichen Vereinsmeister: Katharina Leitsch siegte vor Adolf Roos (weißes Zwerg-Newhampshire) sowie Katja Krah (Brahma, weiß-schwarz-columbia) und Heinrich Wenzel (schwarze Moderne Englische Zwerg-Kämpfer). Bei den Tauben gewann Heinrich Wenzel vor Jan Philipp Anke (rote Thüringer Schildtauben) und Heinrich Wenzel (schwarze Deutschen Modeneser Schietti). Bedingt durch die Corona Pandemie lief das Vereinsleben »auf Sparflamme«. Trotzdem konnten 2019 und 2020 kleine Ausstellungen stattfinden: 2019 zeigten 57 Aussteller 528 Tiere und erhielten 24-mal ein »vorzüglich«, die Bestnote. 2020 waren es nur noch 311 Tiere von 30 Züchtern, die 18-mal »vorzüglich« erringen konnten. Größter Erfolg war der hessische Meistertitel von Adolf Roos aus Echzell mit einem Zwerg-New Hampshire.

Für 40-jährige Treue zum Verein wurde Uwe Rosenbecker mit einer Urkunde samt goldener Vereinsnadel geehrt. Es wurde ausführlich über die anstehenden Impfungen gegen die Newcastle-Krankheit bei Geflügel und die Paramiyxo-Virusinfektion bei Tauben informiert. Der Verein hofft auf eine »möglichst störungsfreie« Ausstellungssaison.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare