Sie führen die Florstädter SPD in die Kommunalwahl (v. l.) : Dieter Richter, Karin Werner, Torsten Trupp, Ute Schneeberger, Claus-Peter Opper und Herbert Unger. FOTO: PV
+
Sie führen die Florstädter SPD in die Kommunalwahl (v. l.) : Dieter Richter, Karin Werner, Torsten Trupp, Ute Schneeberger, Claus-Peter Opper und Herbert Unger. FOTO: PV

"Florstadt noch attraktiver machen"

  • vonred Redaktion
    schließen

Florstadt(pm). Die SPD geht mit Bürgermeister Herbert Unger als Spitzenkandidat in den Wahlkampf. Das und mehr wurde bereits 2020 beschlossen, als sich die Partei unter coronakonformen Bedingungen im Bürgerhaus versammelt hatte, um über die Liste für die Kommunalwahl am 14. März zu beraten.

Vorsitzender Dieter Richter skizzierte nach einem kurzen Rückblick die Schwerpunkte und Anliegen der Partei: "Wir wollen für die Menschen erkennbar und präsent sein, soweit es die Pandemie zulässt."

Eine Kita mit sieben Gruppen

Themen wie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Kinderbetreuung, Baugebiete für junge Familien, Wohnungen für Senioren oder die Vereinsförderung sollen weiter ausgebaut werden, um Florstadt noch attraktiver für Menschen jeglichen Alters zu machen.

Torsten Trupp berichtete aus der SPD-Fraktion und von geplanten Projekten, die bereits gestartet seien und auch nach der Kommunalwahl fortgeführt werden sollen. Zentraler Punkt für Familien werde die neue Kindertagesstätte mit bis zu sieben Gruppen sein. Aber auch die erfolgreiche Arbeit in den bestehenden Kitas müsse weitergeführt werden.

Hartplatz wird erneuert

Mit der Erneuerung des Hartplatzes in Nieder-Florstadt sollen für alle Florstädter Fußballvereine die Spiel- und Trainingsbedingungen mit einem Kunstrasenplatz verbessert werden. Davon sollen besonders die Jugendlichen in den Vereinen profitieren.

Unger berichtete als Bürgermeister aus der Stadtverwaltung. Dank eines ausgeglichenen Haushaltes 2021, der bereits in den Beratungen sei, sollen alle begonnenen Maßnahmen zeitnah abgeschlossen werden. Dies könne kostengünstig erfolgen, da die meisten Maßnahmen durch geförderte Projekte relativ günstig finanziert werden können, so das Stadtoberhaupt. "In der kommenden Legislaturperiode werden wir einige Maßnahmen umsetzen, die mit der SPD-Fraktion bereits vorbereitet wurden: Die neue Kita "Auenland", der Kunstrasenplatz in Nieder-Florstadt, die Hofrenovierung am "Saal Lux", die Neueinfassung des Brunnens im Leidhecker Park und die Festigung der DHL-Ansiedlung im Gewerbegebiet Nieder-Mockstadt mit einem Volumen von 15 Millionen Euro sind nur einige dieser Punkte."

Aus dem Kreistag berichtete Unger über eine verantwortungsvolle Zusammenarbeit in der Großen Koalition,

Seine letzte Amtszeit möchte Unger, wie er sagt, Florstadt widmen, nicht als sogenannte "lame Duck", als eine lahme Ente, sondern eher als "Galopper des Jahres".

Das sind die ersten zehn Plätze der Liste für das Stadtparlament von Florstadt: 1. Herber Unger, 2. Ute Schneeberger, 3. Dieter Richter, 4. Marlen Dewitz, 5. Torsten Trupp, 6. Karin Werner, 7. Claus-Peter Opper, 8. Bianka Stelz, 9 .Günther Lohmann und 10. Rebecca Wolf.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare