550 Euro für Frauen-Notruf

  • schließen

Oben auf der Bühne lieferten die Bands Cosmix und The Blue Onions eine tolle Show. Unten im Stadener Park schwitzten die Teutonen an den Getränke- und Essensständen. Ihr Einsatz hat sich gelohnt: Die Benefizveranstaltung "Blue(s) statt Braun" in der Reihe "Florstadt kulturell" hat beim letzten Mal 550 Euro für den Frauen-Notruf Wetterau ergeben. Bürgermeister Herbert Unger, die städtische Kulturbeauftragte Karola Backes-Richter und Jörg Stürtz als Vertreter des SV Teutonia Staden übergaben das Geld jetzt im Rathaus an Jeanette Stragies vom Frauen-Notruf.

Oben auf der Bühne lieferten die Bands Cosmix und The Blue Onions eine tolle Show. Unten im Stadener Park schwitzten die Teutonen an den Getränke- und Essensständen. Ihr Einsatz hat sich gelohnt: Die Benefizveranstaltung "Blue(s) statt Braun" in der Reihe "Florstadt kulturell" hat beim letzten Mal 550 Euro für den Frauen-Notruf Wetterau ergeben. Bürgermeister Herbert Unger, die städtische Kulturbeauftragte Karola Backes-Richter und Jörg Stürtz als Vertreter des SV Teutonia Staden übergaben das Geld jetzt im Rathaus an Jeanette Stragies vom Frauen-Notruf.

Dabei betonte Unger, dass es der Stadt ein Anliegen sei, mit dieser traditionellen Veranstaltung im Stadener Park Vereine oder Institutionen zu unterstützen und damit deren Arbeit besonders zu würdigen. So wurden in den vergangenen Jahren unter anderem die Behindertenhilfe Wetterau, der Gießener Elternverein für krebs- und leukämiekranke Kinder und die Palliativstation am Bürgerhospital Friedberg unterstützt.

Der Erlös der 16. Auflage des Open-Air-Events war für den Frauen-Notruf bestimmt. Der Verein wurde 1988 von engagierten Frauen in der Wetterau gegründet. Lange Jahre leisteten sie ihre Arbeit hauptsächlich ehrenamtlich, da dem Verein kaum öffentliche Gelder zur Verfügung standen. Mehrere Male musste der Frauen-Notruf seine Räume wechseln, weil entweder kein Geld für die Miete vorhanden war oder das Haus, in dem der Verein untergebracht war, abgerissen wurde. Seit 1997 befindet sich die Beratungsstelle nun schon in Nidda. Die Stadt stellt die Räume "Hinter dem Brauhaus" vergünstigt zur Verfügung. Die Arbeit des Vereins reicht von der Akutversorgung über Rechtsberatung und Kursen bis hin zur Selbsthilfegruppe, berichtete Jeannette Stragies vom Frauen-Notruf. Sie dankte für die Unterstützung und freute sich auch darüber, dass das Publikum schon während der Veranstaltung die Spendendose befüllt hatte.

Am 4. August wird wieder gefeiert

Neben den 400 Euro, welche die städtische Abrechnung als Erlös ergab, steuerten die Teutonen 150 Euro bei. Sie übernehmen den Großteil des Caterings bei "Blue(s) statt Braun", versorgen die Musikfans mit Bier, Wein, Brezeln, Pommes und Würstchen.

Die Spendenempfänger 2018 stehen übrigens auch schon fest: Der Förderkreis der Karl-Weigand-Schule in Nieder-Florstadt soll diesmal profitieren. Dafür werden am letzten Samstag der Sommerferien, am 4. August, die "MayerBand" und Tom Woll samt Musikern auf der Bühne stehen. Wie immer gilt: Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. (Foto: pv)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare