Spendenübergabe (v. l.): Herwig Marloff, Karin Lohmann, Gretel Mogk, Antonietta Lohmann, Elfriede Rösch, Rosi Kaufmann und Bürgermeister Herbert Unger. FOTO: CAT
+
Spendenübergabe (v. l.): Herwig Marloff, Karin Lohmann, Gretel Mogk, Antonietta Lohmann, Elfriede Rösch, Rosi Kaufmann und Bürgermeister Herbert Unger. FOTO: CAT

650 Euro durch Kaffee und Kuchen

  • vonCathrin Lutz
    schließen

Florstadt(cat) Mit einer Spende in Höhe von 650 Euro ist dieser Tage Antonietta Lohmann vom Förderverein der Kita "Mikäsch" in Staden überrascht worden. Das Geld stammt von den Mockstädter Landfrauen und der Landseniorenvereinigung Wetterau, die seit jeher wegen der zentralen Lage in Nieder-Mockstadt ihre Informationsnachmittage sowie ihre geselligen Veranstaltungen abhalten. Da die Goldbachhalle in dem Florstädter Stadtteil seit geraumer Zeit ohne Wirt ist, fand sich mit Elfriede Rösch, Karin Lohmann, Brigitte Richter und Rosi Kaufmann ein Damenteam aus den Reihen der Landfrauen, die kurzentschlossen die Bewirtungsdienste übernahmen. Und zwar bei der Weihnachtsfeier, dem närrischen Kräppelnachmittag und einer Info-Veranstaltung samt Vortrag.

Herwig Marloff, lange Jahre Kreislandwirt und inzwischen Vorsitzender der Landsenioren, ist voll des Lobes für seinen engagierten Vorstand und das Helferteam, das unter der Ägide von Elfriede Rösch Getränke und Speisen sowie Kaffee und Kuchen unentgeltlich verteilte. Die Landsenioren waren zu Spenden aufgerufen und zeigten sich äußerst großzügig, sodass den Landfrauen nach Abzug ihrer Ausgaben ein Erlös von 450 Euro verblieb. Sie entschieden sich für eine Spende an den Kindergarten in Staden und informierten den Vorstand der Landseniorenvereinigung, der die Idee mit einer spontanen Spende von weiteren 200 Euro unterstützte. Ein Zeichen der besonderen Wertschätzung, wenn man weiß, dass sich die Vereinigung ohne Mitgliedsbeiträge und nur aus Spenden finanziert. Die Vereinigung steht für gesellige Zusammenkünfte und informative Ausflugsfahrten und ist offen für jedermann. "Neue Mitglieder sind stets willkommen, eine landwirtschaftliche Vergangenheit ist keine Voraussetzung", sagt Marloff, der unter Tel. 01 71/5 17 31 38 für Rückfragen zur Verfügung steht.

Beeindruckt von der hohen Spende zeigte sich Bürgermeister Herbert Unger, der das Bürgerhaus unter diesen Voraussetzungen auch ohne Wirt für die Veranstaltungen freigegeben hatte. Die Spende komme den Kita-Kindern und somit der städtischen Einrichtung zugute, freute er sich. Antonietta Lohmann versprach, die Summe in Absprache mit der Kita-Leitung für eine Anschaffung zu verwenden oder für die Buskosten eines Ausflugs mit den Kita-Kindern, sobald dies wieder möglich sei. Vorbehaltlich der Klärung mit den Erzieherinnen könne sie sich die Anschaffung eines Sonnensegels für das Außengelände der Kita vorstellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare