Bronzenes Ehrenkreuz für Feuerwehrmann Markus Albus

Florstadt (sl). Bei der Feuerwehrvollversammlung aller sechs Einsatzabteilungen im Ober-Florstädter Bürgerhaus hat der stellvertretende Stadtbrandinspektor Markus Albus für hervorragende Leistungen im Feuerlöschwesen das bronzene Ehrenkreuz des Deutschen Feuerwehrverbands erhalten. Außerdem wurden Nachwuchskräfte in die Einsatzabteilungen übernommen.

Die Wehrstärke ist im vergangenen Jahr um fünf Aktive auf 178 Einsatzkräfte, darunter 22 Frauen, gestiegen, berichtete Stadtbrandinspektor Friedhelm Schmidt. Er freute sich, dass er mit Jana Samira Gasper, Kevin Ditschler, Yannick Steinmacher, Thomas Randig, Johannes Leitsch, Christian Klein, Niko und Tim Reis acht Nachwuchskräfte übernehmen konnte.

2012 wurden die Wehrleute zu 50 Einsätzen gerufen. Das bedeutet im Vergleich zu 2010, in dem es 86 Alarmierungen gegeben hatte, und 2011 mit 61 Einsätzen einen deutlichen Rückgang. Zu den 17 Brandeinsätzen kamen zwei Sturmschäden, drei Brandmeldeanlagen, zwei Einsätze mit Tieren, zwei Türöffnungen, drei überflutete Keller und fünf Verkehrsunfälle. Außerdem beseitigten die Wehrleute 17 Ölspuren und leisteten wieder Brandsicherheitsdienste und Absicherungen bei Umzügen.

Die sechs Stadtteilwehren führten insgesamt 125 Übungen durch, eine gemeinsame Übung war wegen der Baustelle auf der B 275 nicht möglich. Deshalb, so der Stadtbrandinspektor, sind für dieses Jahr zwei Übungen aller Einsatzabteilungen geplant. Insgesamt wurden 54 Lehrgänge absolviert, 109 Kameraden wurden im Umgang mit den Digitalfunkgeräten geschult. Problematisch sei die Realisierung des Feuerwehr-Führerscheins; hier müsse mit der Stadt eine Lösung gefunden werden.

Weitere Punkte im Bericht des Stadtbrandinspektors waren die Bestätigung der Stammheimer Wehrführung mit Alexander Will und Markus Heppner sowie die Anschaffung und Montage der ersten Funkgeräte der neuen Generation. Breiten Raum nahm das Thema Gerätehäuser ein. In Leidhecken sei eine Halle erworben worden, in Nieder-Mockstadt konnte der Hallenanbau eingeweiht werden, und auch die Wehrleute aus Ober- und Nieder-Florstadt stünden in den Startlöchern, um auf dem Gelände des Kraftwagenbetriebs den gemeinsamen Stützpunkt zu beziehen.

Hierzu erklärte Bürgermeister Herbert Unger, der den Wehrleuten in seinem Grußwort für die stete Einsatzbereitschaft dankte, dass man auf die Genehmigung der Kommunalaufsicht zur Auflösung des Zweckverbands warte. Danach würden Friedberg und Bad Nauheim ausgezahlt, wodurch Florstadt alleinige Eigentümerin des Bushallenareals werde. Parallel dazu hätten die Umbauplanungen begonnen, sagte Unger. Er lobte die Stadener Wehr, die durch Spenden ein neues Mannschaftstransportfahrzeug anschaffen konnte.

Stadtjugendwart Sascha Riemer präsentierte einen Höchststand im Nachwuchsbereich: 17 Mädchen und 70 Jungen seien in den Jugendfeuerwehren aktiv, was ein Plus von 18 bedeute. Weitere 56 Kinder würden in den drei Bambinigruppen an die Arbeit der Feuerwehren herangeführt. Er erinnerte an drei Großübungen, die Stadtmeisterschaften und den Jugendherbergsbesuch in Limburg.

Paul-Heinz Eckhardt führt den 20-köpfigen Musikzug Stammheim, der im letzten Jahr 16 Auftritte und 44 Übungsabende absolvierte. Höhepunkte waren das Schlachtfest, der Weihnachtsmarkt und das Adventskonzert.

Für die Brandschutzerzieher berichtete Thorsten Pfeffer von rund 100 Stunden für Organisation, Durchführung und Unterrichtung von 54 Kita-Kindern. Vize-Katastrophenzugführer Sascha Riemer informierte über die Übungen mit den Zügen aus Ortenberg, Echzell und Nidda, ehe der stellvertretende Stadtverordnetenvorsteher Torsten Trupp für die geleistete Arbeit dankte.

Kreisbrandmeister Lars Henrich übermittelte die Grüße der Kreisspitze und hatte außer dem Ehrenkreuz für Albus noch zwei Ehrenzeichen des Bezirksfeuerwehrverbands in Silber dabei. Sie waren für die Wehrführer Markus Wickl (Staden) und Uwe Steinmacher (Ober-Florstadt) bestimmt, als Anerkennung für ihr langjähriges Engagement. Andreas Borst aus Nieder-Mockstadt, Sascha Bayer aus Nieder-Florstadt und Michael Eckhardt aus Stammheim wurden für ihre jeweils 25-jährige Dienstzeit in ihren Einsatzabteilungen mit dem silbernen Brandschutzehrenabzeichen ausgezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare