dab_ema_spatenstich_2905_4c
+
Mit der Grundsteinlegung durch u. a. Bürgermeister Herbert Unger (6. v. l.) kann der Bau der Kindertagesstätte »Auenland« in der Freiherr-vom-Stein-Straße nun beginnen.

Bau der neuen Kita beginnt

Florstadt (mez). Warum konnte Bürgermeister Herbert Unger vom glücklichen Ende eines administrativen »Vorbereitungs-Marathon im Sprint-Tempo« sprechen? Um noch an Bundesfördermittel für die geplante neue Kindertagesstätte »Auenland« in Nieder-Florstadt zu kommen, mussten Fristen eingehalten werden. Binnen drei Monaten waren Bauplanung und -antrag fertigzustellen.

Nach dem Eingang der Baugenehmigung am 14. Mai konnte nun der Grundstein gelegt werden.

Sieben Gruppen für Kleine und Große

Gut gelaunt ließen der Bürgermeister und die Vertreter der kommunalen Gremien, der Verwaltung, der beauftragten Firmen und des Büros Wagner-Euler samt Kindergartenleiterin Kathrin Andres sich bei der symbolischen Handlung nassregnen. Denn nun können die Bauarbeiten unmittelbar beginnen.

Geplant ist, dass die neue Einrichtung für zwei U 3- und fünf Ü 3-Kindergruppen im Sommer 2022 bezogen werden kann. Die neue Kindertagesstätte ergänzt die beiden Einrichtungen »Lummerland« und »Nachtweide« und wird größer, als es dem aktuellen Bedarf entspricht. Damit werden zwei kommenden Aufgaben Rechnung getragen: Florstadt wächst, in Richtung Friedberg sind Neubaugebiete geplant. Dabei werden auch junge Familien zuziehen, die unter anderem Kita-Plätze brauchen. An der Einrichtung »Lummerland« in der Ortsmitte sind in einiger Zeit bauliche Renovierungen erforderlich, und während der Bauzeit kann in die neue Einrichtung ausgewichen werden.

»Ich bin stolz auf das bisher Erreichte«, betonte Bürgermeister Unger und merkte an, dass die Aufträge an hessische Firmen gingen, etwa an DBT Statik und an IRE Haustechnik Gießen. »Bei den Planungen waren unendlich viele Abstimmungsgespräche zwischen Planungsgruppe, Fraktionen des Gemeindeparlaments, Verwaltung und Kita-Leitung nötig, die in kürzester Zeit durchgeführt wurden«, sagte er.

Parallel dazu musste noch der Bebauungsplan angepasst werden, der in einer Sondersitzung der Stadtverordnetenversammlung in Rechtskraft gesetzt wurde.

Am 20. Januar kam es zur Abstimmung in den Ausschüssen. Die endgültige Beschlussfassung in der Stadtverordnetenversammlung erfolgte am 27. Januar«. Am 8. Februar habe er den fertigen Bauantrag unterschrieben, und Stadtverordnetenvorsteherin Ute Schneeberger brachte ihn direkt zum Kreis, schilderte Unger. Mit der Eingangsbestätigung konnten Fördergelder beim Bund beantragt werden, und am 14. Mai kam die Baugenehmigung. Unger: »Alles in allem eine Superleistung aller Beteiligten, für die ich mich herzlich bedanke.«

Gesamtkosten von 7,2 Millionen Euro

Bauamtsmitarbeiter Max-Florian Repp ging auf die Pandemiebedingungen ein: »90 Prozent der Planungen und Absprachen mussten digital durchgeführt werden«. Unger dankte auch dem Tennisclub Florstadt, der auf den Rückkauf eines Geländeteils durch die Kommune einging und damit den Bau ermöglichte. Weitere Dankesworte gingen an Projektsteuerer Armin Uhrig. Der Bürgermeister schloss mit guten Wünschen für ein zügiges unfallfreies Bauen. Gute Wünsche, Hoffnung auf weitere konstruktive Zusammenarbeit sprachen auch Lothar Euler und Armin Uhrig aus.

Bauamtsleiter Joachim Heuser gab konkrete Informationen zum Neubau. Das großzügige Grundstück in Nieder-Florstadt hat rund 7800 Quadratmeter. Die Bruttogrundfläche des Gebäudes wird rund 1900 Quadratmeter umfassen, die Nutzfläche rund 1700 Quadratmeter, der Bruttorauminhalt 9624 Kubikmeter. Man geht von Bauwerkskosten in Höhe von 4,5 Millionen Euro aus, inklusive Ausstattung belaufen sich die Gesamtkosten auf 7,2 Millionen Euro. Es stehen aber auch Fördersummen von etwa 2,1 Millionen Euro in Aussicht.

In den beiden U3-Gruppen können je zwölf Kinder betreut werden, in den fünf Ü3-Gruppen je 25 Kinder. Dafür sind 23 Personalstellen geplant. Die pädagogischen Fachkräfte sind von Anfang an in die Planung einbezogen sind.

Die künftige Betreuungseinrichtung in der Freiherr-vom-Stein-Straße ist gleichzeitig verkehrsgünstig und am ruhigen Ortsrand gelegen. Sie bietet die Möglichkeit, den Kindern naturnahe Angebote zu machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare