Im Auftrag der Hormone

  • schließen

Mit dem Auftritt von Suse und Fritzi im ausverkauften Saal Lux haben "Florstadt kulturell" und "BuntErLeben" am Freitag einen Volltreffer gelandet. Begrüßt und eingestimmt auf einen kurzweiligen Abend wurden die erwartungsfrohen Gäste von Rochsane Mentes von der Fachstelle "BuntErLeben" und der Kulturbeauftragten der Stadt, Karola Backes-Richter. Für das leibliche Wohl mit Snacks und edlen Weinen sorgte Simone Meiss aus Bönstadt. Die Bewirtung an der Getränketheke übernahmen die "Willi Freunde" aus Florstadt.

Mit dem Auftritt von Suse und Fritzi im ausverkauften Saal Lux haben "Florstadt kulturell" und "BuntErLeben" am Freitag einen Volltreffer gelandet. Begrüßt und eingestimmt auf einen kurzweiligen Abend wurden die erwartungsfrohen Gäste von Rochsane Mentes von der Fachstelle "BuntErLeben" und der Kulturbeauftragten der Stadt, Karola Backes-Richter. Für das leibliche Wohl mit Snacks und edlen Weinen sorgte Simone Meiss aus Bönstadt. Die Bewirtung an der Getränketheke übernahmen die "Willi Freunde" aus Florstadt.

Stellenweise schlüpfrig

Frei nach dem Motto "In den Wechseljahren angekommen, lebt es sich ganz ungeniert" sangen, tanzten und tratschten Suse und Fritzi leidenschaftlich, temperamentvoll, frisch und frech durch den "Altweibersommer", so der Name ihres neuen Programms. Mit ihrem unverwechselbaren Humor und Charme würzten sie jedes noch so pikante Detail bis dahin, wo es wehtat, aber beim Publikum trotzdem für Lachsalven sorgte. Provokant, bissig und stellenweise schlüpfrig beschäftigten sich Suse und Fritzi mit den Wechseljahren. Die beiden thematisierten dabei nicht nur die Befindlichkeiten von Frauen in dieser Lebensphase, inklusive des Schwitzens um die Wette, es ging auch um Sex, Alltagsdinge und Ratschläge wie: "Frauen in den Wechseljahren sollten immer Wechselwäsche dabei haben." Sie sangen Lieder von Marlene Dietrich und den Blues Brothers, präsentierten Ballchoreographie und Pilates und amüsierten das Publikum mit einer eindrucksvollen Stummfilmnummer. Das Programm war bunt und schrill, gespickt mit vielen Kalauern, wechselnden Szenen und Musik.

Lautstark erklatschte sich das Publikum zum Ende des Abends eine Zugabe. Die Künstlerinnen parodierten Udo Lindenberg so echt, dass die Zuschauer sich mit Standing Ovations, Trampeln und "Bravo"-Rufen von den beiden verabschiedeten. (Foto: nol)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare