Die Erweiterung der Aldi-Filiale geht zunächst auf Kosten von Parkplätzen, die aber in einem neuen Parkplatzkonzept voll umfänglich wieder hergestellt werden.
+
Die Erweiterung der Aldi-Filiale geht zunächst auf Kosten von Parkplätzen, die aber in einem neuen Parkplatzkonzept voll umfänglich wieder hergestellt werden.

Einzelhandel

Aldi plant „Filiale der Zukunft“ in der Wetterau

  • VonStephan Lutz
    schließen

In der Wetterau will Aldi eine „Filiale der Zukunft“ entstehen lassen. Für Kunden stehen Veränderungen an.

Florstadt - Die Filiale von Aldi in Nieder-Florstadt wird modernisiert und erweitert werden. Zum zweiten und letzten Mal seit 2010 will man die 1998 erbaute Filiale von derzeit 1000 auf 1200 Quadratmeter vergrößern.

Jetzt stimmte das Stadtparlament mehrheitlich einer erneuten Erweiterung zu, um die umfangreiche Modernisierung und die Umstellung auf das neuste Einrichtungskonzept »Filiale der Zukunft« realisieren zu können. Geplant sind laut Unternehmen »ein attraktiveres Einkaufserlebnis durch gekühltes Obst, niedrigere Regalsysteme, angenehmere Beleuchtung und mehr Auswahl an frischen Backwaren aus der neuen ›Backwelt‹«.

Der Standort Florstadt werde so zeitgemäß und zukunftsorientiert aufgestellt. Die Erweiterung geht zunächst auf Kosten von Parkplätzen hinter dem Aldi-Markt und vor der Sporthalle, sollen aber in einem neuen Parkplatzkonzept auf die jetzige Anzahl von 76 vollständig ersetzt werden.

Aldi in Nieder-Florstadt (Wetterau): Ladesäulen und Leitungen

Auch wenn sich die Ansichten der Fraktionen dazu kontrovers gestalteten - sie reichten von Standortsicherung bis Bäckereiensterben - fand der Aufstellungsbeschluss doch die Zustimmung der SPD, der CDU und einer Stimme der Grünen, die ohne Fraktionszwang abgestimmt hatten und mit zwei Enthaltungen und vier Gegenstimmen votierten.

Volle Zustimmung fand dagegen ein Zusatzantrag der CDU, die dann gerne auch zwei Ladesäulen für E-Fahrzeuge integriert haben wollen. Auf Anraten von Bürgermeister Herbert Unger (SPD) will man sich noch auf einen Standard für Ladesäulen einigen.

Vertraglich geregelt wird außerdem die Verlegung der Fernwärmeleitung zwischen Rathaus und der Sporthalle sowie die Verlegung der Ovag-Stromleitungen. Arbeiten, die vom Aldi-Unternehmen übernommen werden. (Stephan Lutz)

Lesen Sie auch: Sparkassen-Kunden in der Wetterau müssen sich umstellen, weil die Bankenkette ihr Filialnetz umstrukturiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare