dab_stadtradeln_010921_4c
+
Kräftig in die Pedale treten: Die Florstädter wollen beim Stadtradeln in drei Wochen 50 000 Kilometer strampeln.

50 000 Kilometer sind das erklärte Ziel

  • VonRedaktion
    schließen

Florstadt (pm). Bürgermeister Herbert Unger hat in Florstadt den Startschuss zur dreiwöchigen Stadtradelnkampagne gegeben. Seit Montag und bis zum 19. September können alle Bürgerinnen und Bürger, die in Florstadt wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder zur Schule gehen, mitmachen und Kilometer für das gemeinsame Ziel erradeln.

»Florstadt ist zum ersten Mal beim Stadtradeln dabei, und wir haben uns eine schöne runde Zahl von 50 000 Kilometern vorgenommen«, erklärt Bürgermeister Unger bei der Eröffnung der Stadtradeln-Aktion an der Europalinde. »Die Stadt lade mit der guten Infrastruktur quasi dazu ein, die alltäglichen Wege für kleinere Erledigungen mit dem Rad zu fahren. »Zudem liegt unsere schöne Stadt auf dem Schnittpunkt der beiden überregionalen Radwege Niddaroute und Limesradweg und hat mit dem Florstädter Stern eine eigene Fahrradhausstrecke, die für viele Radfahrfreundinnen und -freunde einen großen Anreiz bietet«, so Unger.

Beim Stadtradeln geht es aber nicht nur darum, alltägliche Wege mit dem Rad zurückzulegen, sondern ein Zeichen zu setzen für eine fahrradfreundliche Stadt. Gemeinsam Rad zu fahren, sei eine Aktivität, die man auch machen könne, wenn man nicht die gleiche Sprache spreche, »daher auch ein Zeichen für eine weltoffene Stadt, die sich für Toleranz und Vielfalt ausspricht«, heißt es in einer Pressemitteilung. Zudem biete Radfahren einige Vorteile gegenüber dem Autofahren: »Man tut etwas für seine Gesundheit, braucht keinen großen Parkplatz, vermindert Luftschadstoffe und trägt zum Klimaschutz bei.« Mit der Aktion sollen gerade auch diejenigen Menschen, die sonst nur selten fahren, eingeladen werden, sich für drei Wochen vorwiegend mit dem Rad fortzubewegen, und so Florstadt und Umgebung vom Rad aus und mit dem Rad zu erfahren. Das biete gerade jetzt die Möglichkeit, gemeinsam etwas unternehmen zu können und dabei trotzdem den nötigen Abstand zu wahren.

Auch während des Aktionszeitraums kann man sich noch zum Stadtradeln anmelden. Mit einer Teilnahme leiste man des Weiteren einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz. Die gefahrenen Kilometer können online unter www.stadtradeln.de/florstadt eingetragen werden. Außerdem kann man mit der Stadtradeln-App die gefahrenen Kilometer ganz bequem mit einem Knopfdruck sammeln. Lob und Mängel zur Radstrecke können ebenfalls einfach in der App »RADar!« gemeldet werden. Koordinatorin Janine Lang bedankt sich bei allen Sponsoren und Mitorganisatoren, insbesondere bei der Agenda-Gruppe Verkehr, dem Radpack Team, den Wetterauer Radwanderfreunden, dem BUND sowie dem Lauftreff Florstadt, durch die das Angebot für die geführten Touren erst möglich geworden ist.

Ausgelobt wird der Stadtradeln-Wettbewerb seit 2008 vom Klima-Bündnis, dem größten kommunalen Netzwerk zum Klimaschutz. Die Kampagne soll dazu anregen, das eigene Mobilitätsverhalten zu überdenken und im Alltag öfter auf das Rad umzusteigen. Außerdem soll sie Impulse für mehr Anstrengungen in der Radverkehrsförderung sowie weiteren Klimaschutzmaßnahmen geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare