Den Segen zur Einschulung gibt es in diesem Jahr auf dem Schulhof. FOTO: PV
+
Den Segen zur Einschulung gibt es in diesem Jahr auf dem Schulhof. FOTO: PV

Einschulung an Sandrosenschule

  • vonred Redaktion
    schließen

Rockenberg (pm). Eine Einschulung der besonders schönen Art und allen widrigen Umständen durch Corona zum Trotz wurde in der Sandrosenschule gefeiert.

Leider musste der sonst übliche Gottesdienst in der Kirche vor der Einschulung coronabedingt ausfallen, weswegen die Kinder aber nicht auf den Segen verzichten mussten, denn die Gemeindepfarrerin Frau Vosteen und der Pfarrer Dr. Waclawiak kamen kurzerhand zur Segnung in die Schule.

Während die bisherigen Einschulungsfeiern im großen Rahmen in der Wettertalhalle oder im Bürgerhaus gefeiert wurden, fand die diesjährige Feier in der Pausenhalle in der Schule in Rockenberg statt. Die Feier musste deswegen aber nichts an Feierlichkeit und guter Laune einbüßen, nur weil in diesem Jahr alles unter den Hygienbedingungen geplant und durchgeführt werden musste. In einer einladend und fröhlich gestalteten Pausenhalle wurden die neuen Schülerinnen und Schüler und zwei ihrer Angehörigen von Schulleiterin Anette Nußbaum und den Klassenlehrerinnen Laura Schulze und Simone Möhlen empfangen. Eine Schultütengeschichte zog die Kinder in ihren Bann, aufmerksam lauschten sie dem, was von der Schule erzählt wurde. Auch wenn das Singen in diesem Jahr nicht erlaubt war, so war es doch möglich, sich zum Lied "Die Schule ist wie ne große Tüte" zu bewegen. Aufregend wurde es, als sie ihr Einschulungsgeschenk vom Förderverein aus einer Kiste nehmen durften. Vorschriftsgemäß waren in diesem Jahr alle Brezeln einzeln verpackt und als Überraschung gab es zu jeder Brezel einen Plüschtier-Zebra-Franz, der Leitfigur aus dem Deutsch-lehrwerk.

Nach den Feierlichkeiten begleiteten die Erstklässler ihre Lehrerinen in die Klassen zur ersten Unterrichtsstunde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare