+

IMPULS

Für einen Unbekannten

  • vonred Redaktion
    schließen

So war eine kleine Todesanzeige in der "Frankfurter Rundschau" Ende Oktober überschrieben. Weiter war in dem mit stilvollem Grau hinterlegten Text zu lesen: "Ich bin sehr traurig über einen Obdachlosen, der am Freitag, den 9. Oktober, im Frankfurter Hauptbahnhof einsam verstorben ist. Daniel." Und in der Mitte darunter stand: "Farewell, arme Seele".

Mich hat diese so besondere Todesanzeige tief berührt. Denn sie ist für mich ein Dokument tiefster und wärmender Mitmenschlichkeit. Eine Menschenseele erkennt in einem unbekannten Obdachlosen die einsame, aber liebenswerte und wertvolle Seele. Da ist jemand, an diesem Unbekannten nicht achtlos vorübergegangen, sondern achtsam, mit liebevollem Blick.

Wie sehr wird solche Mitmenschlichkeit gebraucht, ein solcher Wärme spendender Blick von Seele zu Seele. Gerade jetzt in diesen Zeiten, in denen wir eine räumliche Distanz zueinander halten müssen. Doch unsere Seelen können sich weiterhin sehr nahekommen: Durch ein liebevolles Anschauen, durch einfühlende Gedanken. Gott sei Dank! Denn ich bin mir sicher: In Daniel, der diese berührende Todesanzeige aufgegeben hat, haben Gottes Augen geleuchtet, in ihm ist Gottes Stimme zu hören.

Pfarrer Hilmar Gronau

Pfarrer der Kirchengemeinden Dorheim und Bauernheim

Das katholische Dekanat Wetterau-West und das Evangelische Dekanat Wetterau gestalten in ökumenischer Zusammenarbeit einen täglichen Impuls für unsere Leser. Die Pfarrer und Pfarrerinnen vor Ort sind jederzeit als Seelsorger ansprechbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare