+

Einbruch-Schutz mit Beleuchtung

  • vonred Redaktion
    schließen

Wetteraukreis(pob). Die dunkle Jahreszeit ist auch die Zeit der Einbrüche. Die Wetterauer Polizei nimmt dies zum Anlass, in diesen Wochen in der WZ mit Mythen rund um den Einbruch aufzuräumen. Heute geht es um folgenden Mythos: "Wenn einer auf mein Grundstück kommt, geht überall das Licht an, das schreckt ab."

Licht ist in der Tat eine kostengünstige Maßnahme, um einen potenziellen Einbrecher zumindest in der Phase des Eindringens in das Objekt zu verunsichern. Kein Einbrecher agiert bei Nacht gerne an einem hell erleuchteten Objekt. Allerdings muss ein Bewegungsmelder so angebracht werden, dass ihn der Täter nicht abdecken, abreißen oder nach oben in den Himmel drehen kann.

Um diese Manipulationen zu verhindern, sollten die Melder in einer Höhe von deutlich über drei Metern am Gebäude, zum Beispiel unter dem Dachüberstand, montiert werden. Nur so kann eine Sabotage wirkungsvoll verhindert werden. COMIC: PPMH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare