+
Bei Familie Lehr in Bingenheim ist einiges los: Quasi über Nacht ist die Rasselbande bestehend aus Oskar, Emil, Maja, Leo und Bruno eingezogen – weil Mama Emma sich im Urlaub verliebt hat.

Hunde-Lovestory

Überraschungs-Wurf: Familie aus Bingenheim hat plötzlich sechs Hunde

  • vonRedaktion
    schließen

Damit hätte Familie Lehr aus Bingenheim nicht gerechnet: Beim Tierarzt stellte sich heraus, dass Golden Retriever Emma trächtig ist. Mitbekommen hat davon keiner etwas.

Damit hätte Familie Lehr aus Bingenheim nicht gerechnet: Als die Mutter der Familie für einige Zeit im Krankenhaus war, wurde die zweijährige Golden-Retriever-Dame Emma vorübergehend in eine "Pflegefamilie" gegeben.

Dort waren zu dieser Zeit auch andere Hunde untergebracht. Darunter Lars, ein spanischer Podenco. Von ihm wurde Emma trächtig - gemerkt hat das zunächst jedoch niemand. Dementsprechend groß war die Überraschung, als Familie Lehr mit Emma später zum Tierarzt ging. Zu diesem Zeitpunk stand Emma schon kurz vor dem Wurf. 

Fünf Welpen sollten wenig später das Licht der Welt erblicken, die das Leben von Familie Lehr anschließend auf den Kopf stellten. 

WZ-Leserin und Frauchen von Emma, Karina Lehr, hat daraus eine kleine Geschichte gemacht. 

»Ich bin Emma. Als mein Frauchen ins Krankenhaus musste, wurde für mich eine schöne und liebevolle Unterkunft gesucht und auch gefunden. Der große Tag rückte näher, und ich durfte endlich in meinen ›Erlebnis-Urlaub‹.

Ganz viele und nette Hunde aller Rassen hatte ich dort zum Spielen und Toben. Aber ein Rüde hatte es mir besonders angetan: Lars, ein spanischer Podenco. Ach, was ein hübscher Kerl, der könnte mir gefallen. So nahm die Geschichte ihren Lauf…

Die Welpen schaffen nicht nur die Familie, sondern auch Hundedame Emma.

Als ich wieder nach Hause kam, war ich erschöpft und schnell außer Puste. Auch wurde mein Bauchumfang mit der Zeit größer, was am Anfang aber gar nicht so auffiel. Irgendwann kam meinem Frauchen der Gedanke, dass ich trächtig sein könnte. Also gingen wir zum Tierarzt, und er bestätigte, dass es bald so weit sein würde. Dank Google konnte sich mein Frauchen auf die Schnelle einlesen. Die Wurfkiste bekam einen schönen Platz und ich durfte schon mal Probe liegen.

Unerwarteter Wurf in Echzell: Nach sechs Stunden waren alle Welpen geboren 

Genau eine Woche nach meinem Besuch beim Tierarzt war es auch schon so weit. Die Wehen gingen los, und nach sechs Stunden waren alle Welpen da. Einer hatte sich beim Röntgen nicht sehen lassen - die Überraschung war noch größer als ohnehin schon.

Bei uns daheim war vielleicht was los! Meine Rasselbande von vier Rüden und einer Hündin hielt uns alle auf Trab. Für mein Frauchen war es ein Vollzeitjob, die Fünflinge bestens zu versorgen. An Erholung war nicht zu denken. Mein Herrchen verwandelte den Garten in eine Welpen-Landschaft, baute hier und dort einen Zaun, denn vor meiner Rasselbande war nichts und niemand sicher.

Emmas Herrchen hat den Garten in eine Welpen-Landschaft verwandelt.

Unerwarteter Wurf in Echzell: Welpen halten Hündin und Familie auf Trab 

Den ganzen Tag hörte ich nur: ›Nein, pfui, aus, lass das‹ - doch die Racker interessierte das kaum. Auch über mich wurde geredet: ›Die Emma ist eine so liebevolle und fürsorgliche Mama, und sie spielt so toll mit den Kleinen! Nein, was sind die alle sooo süß!‹

Nachts verzog ich mich ins Büro - sollte mein Frauchen doch alleine sehen, wie sie zurechtkommt. Schließlich brauche ich meinen Schlaf. Tagsüber gingen wir alle zusammen Gassi und erkundeten viel Neues. Es freute mich immer, wenn Besuch kam: Dann sprang meist ein Knochen oder Leckerli für mich raus.

Unerwarteter Wurf in Echzell: Zwei Welpen bereits in Familie untergekommen 

Nun ist die Zeit gekommen, und die ersten drei Welpen haben ein neues Zuhause bezogen. Bin ich froh, wieder meine Ruhe zu haben - oder fehlt mir die verrückte Rasselbande? Ich weiß es nicht.

Ben hat sich besonders über die Welpen gefreut. Er kümmert sich rührend um sie.

Wie gut, dass mir nicht nur mein Frauchen und mein Herrchen zur Seite stehen, sondern auch Ben. Dieser tolle Menschenjunge ist genauso alt wie ich und oft bei uns zu Besuch. Ich mag ihn sehr. Er kennt jeden einzelnen meiner Welpen mit Namen. Und er kann sogar schon Gassi gehen - mit Emil. Dieser Welpe wird bei mir bleiben. Ihm muss ich allerdings erst mal die Regeln erklären. Denn vorerst bin ich noch die Chefin.

Eure Emma«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare