+

Gemeindebücherei

Ein Ort zum Stöbern und Verweilen

  • schließen

Seit 13 Jahren leitet Martina Weber die Gemeindebücherei in Echzell. ZumTag der Bibliotheken erzählt sie, was sich verändert hat und dass es nun einen neuen Ort in der Bücherei gibt.

Ganz am Anfang gab es nur einen Raum. Doch mit der Zeit ist die Echzeller Gemeindebücherei gewachsen. Zuerst im Erdgeschoss, später kam dann der erste Stock hinzu, und seit einigen Wochen gibt es eine kleine Cafeteria. Die ist auch ein bisschen der Zeit geschuldet, sagt Büchereileiterin Martina Weber. Zwar kommen noch immer viele Besucher in die Bücherei auf der Hauptstraße, dennoch ist es wie überall: Die Zahl der Nutzer geht zurück. Als das Bücherei-Team deswegen vor zwei Jahren gemeinsam überlegt hat, was man langfristig dagegen tun kann, kam die Idee, einen Ort zu bieten, "an dem man einfach sein kann". Mit diesen Worten beschreibt Martina Weber die Cafeteria. Und, sagt sie: "Wir wollten für die Besucher einen dritten Ort schaffen - neben Arbeit und Zuhause."

Nun ist dieser Ort fertig. Sessel und Sofas stehen dort, in der Ecke ist eine Küchenzeile zum Zubereiten von Kaffee und Tee, in einem Regal liegen Zeitschriften. Wer will, kann sich hier mit einem Buch hinsetzen, darin blättern, es ausleihen oder wieder zurücklegen.

Vor allem Krimis und Thriller sind gefragt

Die Auswahl an Lesestoff ist groß - auch wenn die Bücherei in dem scheinbar kleinen Fachwerkhaus "nur" eine Gemeindebücherei ist. 16 000 Medien stehen zur Ausleihe bereit. Im vergangenen Jahr gab es laut Statistik 24 000 Entleihungen. Neben Büchern gibt es DVDs (vor allem Serienstaffeln seien gefragt), Gesellschaftsspiele, Hörbücher. Den meisten Platz jedoch nehmen die Bücher ein. Vor allem Krimis und Thriller - weil die, wie Weber sagt, am beliebtesten sind. Überhaupt Romane. Sachbücher würden zwar seltener ausgeliehen, seien jedoch auch gefragt. So gibt es in der Bücherei auch Regale zu Themen wie Pädagogik, Medizin, Ernährung, Garten und mehr.

Das erste Stockwerk gehört allein den Kindern und Jugendlichen. Angefangen mit Bilderbüchern für die ganz Kleinen bis hin zu Jugendromanen und Lernbüchern.

Wer ein Buch sucht, es aber nicht im Bestand findet, kann es in das Wünschebuch eintragen. Es liegt auf einem Pult im Eingangsbereich und wird gut genutzt. Der Film "Die Brücke am Fluss" steht zum Beispiel bei den neuesten Wünschen. Oder der Roman "Der Keller" von Sabine Thiesler.

Alle Wünsche können nicht erfüllt werden, allein wegen des festen Etats, den es von der Gemeinde gibt und mit dem die Bücherei jährlich haushalten muss. Die meisten jedoch schon, sagt Weber.

Immer auf dem neuesten Stand

Neben der Wunschliste sucht das Bücherei-Team (noch drei Frauen arbeiten dort) die weiteren Neuzugänge aus. "Wir gucken, was die Verlage haben", und Bücher der Autoren, von denen Weber aus Erfahrung weiß, dass sie sehr beliebt sind, werden dann gleich bei Erscheinen besorgt.

So oder so: In der Gemeindebücherei findet eigentlich jeder Bücherfreund etwas Passendes. Manche schon nach fünf Minuten, andere nehmen sich eine Stunde Zeit zum Stöbern. Und wieder andere, erzählt die Büchereileiterin, kommen, auch wenn sie schon viele Jahre in Echzell wohnen, zufällig zum ersten Mal vorbei: "Viele staunen, weil sie gar nicht wussten, dass es diesen heimeligen, schönen Ort gibt."

Ein solcher Ort ist die Gemeindebücherei wirklich. Es gibt viele Ecken zum Entdecken. Zum Sitzen, zum Lesen und zum Begegnen. Das sei überhaupt das Schönste an der Stelle als Leiterin: "die Begegnung mit den Menschen". 13 Jahre leitet sie nun die Bücherei. "Ich liebe das hier", sagt sie. "Ich bin gebürtige Echzellerin, früher war ich schon mit meinen Kindern hier." Als die Stelle frei geworden ist, übernahm sie. "Seither bin ich mit Herzblut dabei."

Onleihe in Echzell

Seit einigen Wochen ist die Gemeindebücherei Mitglied im Onleiheverbund Hessen und ist damit eine 24-Stunden-Bücherei. Durch die Beteiligung können die Nutzer auf insgesamt 70 000 E-Medien zugreifen - also E-Books, Hörspiele, Zeitschriften und mehr. Zum Ausleihen braucht man nur einen gültigen Nutzerausweis der Bücherei und eine Anwendung (App) oder einen Browser. Unter https://hessen.onleihe.de bekommt man einen Eindruck davon, welche Möglichkeiten sich durch diese neue Form der Ausleihe bieten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare