KCB spendet für Feuerwehr

  • schließen

Das Sommerfest der Feuerwehr hat der Kultur- und Carnevalverein Bingenheim (KCB) kürzlich dazu genutzt, um 1000 Euro an Wehrführer Denny Nellessen sowie den Vorsitzenden und Vizewehrführer Volker Hinkel zu übergeben. Grund für die Spende ist die seit Jahren gute Zusammenarbeit der beiden Interessensgemeinschaften. "Wir können bei unseren Theaterveranstaltungen immer auf die Unterstützung der Bingenheimer Feuerwehr vertrauen", sagt KCB-Vorsitzender Tobias Stete. "Da liegt es nahe, dass wir die Feuerwehr finanziell unterstützen wollen."

Das Sommerfest der Feuerwehr hat der Kultur- und Carnevalverein Bingenheim (KCB) kürzlich dazu genutzt, um 1000 Euro an Wehrführer Denny Nellessen sowie den Vorsitzenden und Vizewehrführer Volker Hinkel zu übergeben. Grund für die Spende ist die seit Jahren gute Zusammenarbeit der beiden Interessensgemeinschaften. "Wir können bei unseren Theaterveranstaltungen immer auf die Unterstützung der Bingenheimer Feuerwehr vertrauen", sagt KCB-Vorsitzender Tobias Stete. "Da liegt es nahe, dass wir die Feuerwehr finanziell unterstützen wollen."

Ausschlaggebend war der anstehende Neubau des Feuerwehrgerätehauses. Das alte, baufällige Gebäude im alten Ortskern beschäftigt nicht nur die Politik seit Jahren. Es ist auch Gesprächsthema vieler Bürger. "Seit 15 Jahren bemängelt die Versicherung den Zustand des Gebäudes", berichtet Feuerwehr-Vorsitzender Hinkel. Auch die Parkplatzsituation direkt an der Hauptstraße sei unzureichend. Dass das Gebäude nur über eine Zufahrt verfüge, stelle eine zusätzliche Gefahr dar. Der Platzmangel sei ein weiterer Grund, über einen Neubau nachzudenken.

Umso erfreulicher sei es, dass jetzt endlich reagiert werde. Sicher sei: Es werde einen Neubau geben. Im Gespräch sei hierfür das ehemalige Friedhofsgelände. Das Grundstück sei Eigentum der Gemeinde, werde derzeit aber verpachtet. Jetzt sei es an der Zeit, dass die Gemeinde handele. Hinkel: "Wir wären gerne bis Ende 2019 im neuen Gebäude."

Um den Neubau auch finanziell möglich zu machen, kommt die Spende des Kultur- und Carnevalvereins gerade recht. "70 Prozent der Baukosten muss die Gemeinde tragen", berichtet der stellvertretende Wehrführer. "20 000 Euro davon will die Feuerwehr selbst stemmen." Allein deswegen sei die Feuerwehr auf Spenden angewiesen.

"Wir freuen uns, die Feuerwehr in ihrem Vorhaben unterstützen zu können", betont KCB-Vorsitzender Stete. Das Geld eigne sich hervorragend für die technische Ausstattung des neuen Feuerwehrhauses.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare