+
Werner Ruf

Abschiedsfest

"Rewe-Rebell" Werner Ruf verlässt "Protest-Acker"

  • schließen

Echzell/Wölfersheim(hed/pm). Er war einer der ersten, die ihre Stimme erhoben, und das "Gesicht" der Protestbewegung gegen das Rewe-Logistikzentrum. Nun verlässt Bio-Rosenanbauer Werner Ruf seinen "Protest-Acker" auf dem geplanten Areal bei Berstadt. Der Pachtvertrag läuft aus. Die BI "Bürger für Boden" hatte auf dem Acker Veranstaltungen durchgeführt und ein Selbsterntefeld angelegt, um die "besondere Fruchtbarkeit des Bodens" aufzuzeigen. Am Sonntag, 13. Oktober, gibt es ab 15 Uhr ein Abschiedsfest mit Kartoffelsuppe. Bei Regen geht es in die Halle am Römerhof, wo man auch parken kann (auf der Ackerseite soll es bisweilen Knöllchen geben).

"Selbsterntefeld" zieht weiter

Die BI will laut Sprecherin Christa Degkwitz trotz der im Sommer getroffenen Entscheidungen pro Rewe weiter für die Verhinderung des Lagers eintreten. Man konzentriere sich jetzt vor allem auf die anstehenden juristischen Auseinandersetzungen und werde weiter in der Öffentlichkeit für den Schutz des Bodens eintreten. So soll am Sonntag auch die von der BI initiierte Onlinepetition "Beste Böden brauchen Schutz!" symbolisch übergeben werden.

Auch auf dem Rewe-Areal gehe der Protest weiter: Das "Selbsterntefeld" werde auf einem anderen Acker auf dem Gelände weiter betrieben. Für Sonntag hat die BI befreundeten Bürgerinitiativen, das Aktionsbündnis Wetterau sowie Wissenschaftler eingeladen. (Archivfoto: sda)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare