Wer das Ried besuchen möchte, kann hinterm Sportplatz parken. Zufrieden damit sind (v. l.): Sven Schuchmann, Wilfried Mogk, Veronika Pigorsch, Norbert Fleischer, Gabriele Liebschner.
+
Wer das Ried besuchen möchte, kann hinterm Sportplatz parken. Zufrieden damit sind (v. l.): Sven Schuchmann, Wilfried Mogk, Veronika Pigorsch, Norbert Fleischer, Gabriele Liebschner.

Neuer Parkplatz am Bingenheimer Ried

  • vonRedaktion
    schließen

Echzell (pm). Im September vor drei Jahren bekam das Bingenheimer Ried Besuch von einem gefiederten Gast aus Südosteuropa: der Schwarzflügel-Brachschwalbe. Schnell verbreitete sich die Nachricht unter Hobby-Ornithologen, und bald strömten sie aus ganz Deutschland ins Ried, um den kleinen Vogel, der sich zum ersten Mal nach Hessen verirrt hatte, zu beobachten.

Wegen des großen Andrangs kam es täglich zu regelwidrigem Parken auf den umliegenden Feldwegen. Manche Besucher stellten ihre Fahrzeuge sogar direkt auf dem Grasweg vor dem Aussichtsturm ab. Sehr zum Ärger von Sven Schuchmann, Vorsitzender der NABU-Gruppe Bingenheim, der versuchte, mit den Gästen ins Gespräch zu kommen. Tenor war, dass viele Besucher die unzureichende Beschilderung und Wegeführung hin zum Aussichtspunkt im Ried bemängelten. Schnell war für Schuchmann klar, dass eine Lösung gefunden werden muss, damit die Ried-Besucher beim nächsten »Großereignis« eine ordentliche Parkmöglichkeit vorfinden würden.

Info-Tafel geplant

Schuchmann suchte das Gespräch mit Bürgermeister Wilfried Mogk, der ihm zusicherte, sich nach geeigneten Flächen für einen separaten Parkplatz am Ried umzuschauen. Nach Prüfung der Liegenschaften fand die Gemeinde eine Möglichkeit hinter dem Sportplatz. Zäune wurden rasch versetzt, die Zufahrt zur Parkfläche gestaltet und eine Beschilderung aufgestellt.

»Wir freuen uns sehr, dass unsere Anregung, einen Parkplatz am Bingenheimer Ried zu errichten, zügig von der Gemeinde umgesetzt wurde«, sagte Schuchmann. Er wies darauf hin, dass die neue Parkfläche nicht nur Besuchern des Rieds zur Verfügung stehe, sondern auch anderen Gästen, die zum Beispiel zu einem Fußballspiel auf den angrenzenden Sportplatz kommen oder den Adventsbasar der Lebensgemeinschaft besuchen. »Es soll ein Platz für alle sein.«

Beim Fototermin vereinbarten die NABU-Mitglieder mit Bürgermeister Mogk, dass ein neues Hinweisschild mit Infos zum Ried auf der Parkfläche installiert wird. So hat ein kleiner Vogel eine zufriedenstellende Lösung für viele Menschen herbeigeführt. FOTO: PM

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare