rueg_Feldgaerten_260821_4c
+
Beieindruckt vom Angebot: SPD-Bundestagskandidatin Natalie Pawlik (3. von links) informiert sich im Bingenheimer Feldgarten über nachhaltigen Anbau.

Nachhaltig und biodynamisch

  • VonRedaktion
    schließen

Echzell (pm). Die SPD-Bundestagskandidatin Natalie Pawlik, hat kürzlich mit Mitgliedern des SPD-Ortsvereins, den unlängst gegründeten Feldgarten in Bingenheim besucht. Gärtnermeister Tom Mühlbauer, der zusammen mit seiner Frau den Garten betreibt, gewährte der Bad Nauheimerin bei einem knapp zweistündigen Rundgang einen umfangreichen Einblick in das Selbstbedienungskonzept des Feldgartens.

»Die monatlichen Beiträge unserer Mitglieder ermöglichen einen umweltgerechten und nachhaltigen Anbau. Wir produzieren, orientiert am Bedarf und den Bedürfnissen der Mitglieder, saisonale biologisch-dynamische Lebensmittel und leisten alle dazu nötigen gärtnerischen Arbeiten«, erklärte Mühlbauer. »Durch Mischkulturen, eng gestaffelte Fruchtwechsel und abgestimmte Fruchtfolgen, gewährleisten wir eine abwechslungsreiche und hochwertige Gemüseversorgung über das gesamte Jahr, die unsere Mitglieder bedarfsgerecht feldfrisch rund um die Uhr im Feldgarten ernten können.« Durch die Gestaltung von Kleinbiotopen zwischen den Gemüsebeeten fänden außerdem eine Vielzahl von Insekten und Kleintieren zunehmend ihren Lebensraum im Feldgarten

Mühlbauer, der auch ausgebildeter biologisch-dynamischer Gemüsegärtner ist, berichtete weiter, dass sich bereits zahlreiche Haushalte für eine Mitgliedschaft entschieden hätten. Um die positiven Einflüsse auf die CO2-Bilanz möglichst hochzuhalten, habe man sich ganz bewusst dafür entschieden, eine Mitgliedschaft nur Personen anzubieten, die nicht weiter als zehn Kilometer vom Feldgarten entfernt wohnen.

Pawlik, deren Großeltern ebenfallls der Landwirtschaft nachgingen, zeigte sich beeindruckt vom Konzept und des mit viel Herzblut und Liebe gestalteten Feldgartens. »Leider liegt mein Wohnort mehr als zehn Kilometer vom Feldgarten entfernt. Der Feldgarten wäre für mich als Vegetarierin eine ideale Möglichkeit, regionale und biologisch angebaute Lebensmittel zu beziehen«, sagte Pawlik abschießend und bedankte sich bei Tom Mühlbauer für die Einblicke.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare