rueg_Gruene_Feldgarten_26_4c
+
Informatives Gespräch im Feldgarten: (von links) Lars Friedrich, Christa Degkwitz, Michaela Colletti, Alexander Eberius, Gepa Siegel und Tom Mühlbauer.

»Kleine Betriebe stärker fördern«

  • VonRedaktion
    schließen

Echzell (pm). Die SoLawi »Feldgarten« in Bingenheim stand kürzlich auf dem Besuchsprogramm der Echzeller Grünen und von Bundestagskandidatin Michaela Colletti. Sie betonte dabei: »Wir Grüne stehen wie keine andere Partei für eine nachhaltige Wende in der Lebensmittelproduktion. Die Agrarpolitik muss dafür grundlegend angepasst werden. Förderung verdienen kleinbäuerliche sowie ökologisch wirtschaftende Betriebe und innovative Projekte, wie zum Beispiel der Feldgarten.

»Agrarindustrielle Lebensmittelproduzenten, welche die Gesundheit von Tieren, Natur und Menschen gefährden, müssen ihre Produktionsmethoden verändern«, fordert die Grünen-Kandidatin. Während ihres eineinhalbstündigen Besuchs im Feldgarten, standen nicht nur bundes- und europapolitische Fragen der Landwirtschaftspolitik im Vordergrund. Es habe auch aufschlussreiche Einblicke von Tom Mühlbauer gegeben, der den Feldgarten gemeinsam mit seiner Frau Antje Kohlhaas gegründet hat und bewirtschaftet, heißt es in einer Mitteilung der Partei. Die Macher des Feldgartens kombinierten verschiedene Anbaumethoden, die zu einem besonders nachhaltigen und ertragreichen Anbau auf kleiner Fläche führen. Zudem würden wichtige Beiträge zum Umweltschutz geleistet, etwa durch Kleinbiotope für Insekten. »Mit Ausnahme des Einsatzes von Nützlingen und - besonders in der Anzuchtphase - von Seifenlauge, verzichten wir vollständig auf den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln«, unterstrich Mühlbauer den ökologischen Anspruch des Projekts.

Der Echzeller Grünen-Fraktionschef Lars Friedrich fasste abschließend zusammen: »Wir Echzeller Grüne freuen uns sehr, dass in Bingenheim dank der Initiative von Tom Mühlbauer und Antje Kohlhaas ein so nachhaltiges und zukunftsweisendes Projekt Gestalt angenommen hat.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare