Die ersten fünf Kandidaten der CDU-Liste (v. l.) Verena Reuther (Platz 5), Dr. Jochen Degkwitz (2), Martina Schild (1), Sebastian Tinz (3) und Uwe Hergenröther (4). 	FOTOS: PM
+
Die ersten fünf Kandidaten der CDU-Liste (v. l.) Verena Reuther (Platz 5), Dr. Jochen Degkwitz (2), Martina Schild (1), Sebastian Tinz (3) und Uwe Hergenröther (4). FOTOS: PM

Hoffnung auf »ausgewogenere Verhältnisse«

  • vonRedaktion
    schließen

Echzell (pm). Die CDU tritt mit 21 Kandidaten zur Kommunalwahl am 14. März an. Martina Schild, die Vorsitzende des Ortsverbandes und der Fraktion in der Gemeindevertretung, führt die Liste an, gefolgt von Dr. Jochen Degkwitz, Sebastian Tinz, Uwe Hergenröther und Verena Reuter.

»Wir haben eine ausgewogene Mannschaft aus erfahrenen und jungen, neuen Kräften, mit der wir gemeinsam unser schönes Echzell weiterentwickeln wollen«, sagt Schild. Die Union hoffe, »damit im Interesse des Ortes wieder zu ausgewogeneren Mehrheitsverhältnissen« zu kommen. Es tue der Gemeinde nicht gut, wenn nur eine Gruppierung entscheiden könne und nicht alle Parteien im Gemeindevorstand vertreten sind. In Echzell hatte die SPD bei der Kommunalwahl 2016 die absolute Mehrheit geholt.

In den nächsten Jahren stünden viele zukunftsweisende Entscheidungen an, sagt Schild und nennt die Beteiligung Echzells an interkommunalen Projekten wie dem klimaneutralen Gewerbegebiet in der Harb und an der Landesgartenschau 2027 in Oberhessen, vor allem aber die Nutzung der Chancen der Mitgliedschaft im Regionalverband und damit verbunden ein neuer Flächennutzungsplan, der die bauliche Entwicklung Echzells für die Zukunft festlegt. Außerdem stünden die Planung von Maßnahmen im Rahmen des Städtebauförderprogrammes »Lebendige Zentren« an, in das Echzell nun aufgenommen worden sei, sowie die Ansiedlung einer weiteren Arztpraxis, vorzugsweise in der alten Apotheke. »Da werden kreative Ideen und offene Diskussionen um die Sache gebraucht, nicht Parteipolitik«, betont Schild.

Werner Müller tritt nicht mehr an

»Mit großem Bedauern, aber nicht minderem Respekt« habe der CDU-Gemeindeverband die Entscheidung von Werner Müller zu Kenntnis genommen, für die Kommunalwahl nicht erneut zu kandidieren. Müller, der noch vor dem Wahltag 74 Jahre alt wird, engagiert sich seit nunmehr 50 Jahren in der Echzeller Kommunalpolitik und hat 15 Jahre dem Gemeindevorstand angehört, davon zehn Jahre als Erster Beigeordneter. Er hätte sich noch einmal zur Wahl stellen können, sagt Müller dazu. »Mir ist es aber wichtig, meinen Mitbürgern reinen Wein einzuschenken. Mich wählen zu lassen und dann nicht die volle Wahlperiode für die Gemeinde arbeiten zu können, kommt für mich nicht infrage. Wie das Personen aus anderen Parteien handhaben, ist deren Sache.«

Auf den weiteren Listenplätzen der CDU stehen Marius Mühl, Gerhard Pioßek, Fabian Schubert, Rene Uhlig , Jens Hergenröther, Karl-Heinz Walter, Matthias Reuter, Zoe Müller, Matthias Mühl, Rolf Michel, Uwe Reitz, Alexander Görtler, Sabine Hergenröther, Wolfgang Fischer, Bernd Willnow, Bettina Mühl.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare