Fünf Mitglieder halten IG BCE seit 1949 die Treue

Echzell/Nidda (ha). Seit jeher werden am Samstag vor dem Volkstrauertag die Jubilare der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) geehrt. So auch in diesem Jahr: Die Ortsgruppe Echzell hatte die Jubilare mit ihren Partnern sowie die Mitglieder im Rentenalter zur Traditionsveranstaltung ins Bürgerhaus Ober-Schmitten geladen.

Echzell/Nidda (ha). Seit jeher werden am Samstag vor dem Volkstrauertag die Jubilare der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) geehrt. So auch in diesem Jahr: Die Ortsgruppe Echzell hatte die Jubilare mit ihren Partnern sowie die Mitglieder im Rentenalter zur Traditionsveranstaltung ins Bürgerhaus Ober-Schmitten geladen.

Vorsitzender Werner Sparwald begrüßte die überwiegend aus den Bereichen Bergbau und Chemie stammenden Mitglieder. Als Ehrengäste waren der Betriebsratsvorsitzende der Spezialpapierfabrik Oberschmitten, Bernd Lenz, und der Vize-Betriebsratschef des papierverarbeitenden Betriebs Maria Soell in Eichelsdorf, Helmut Kromm, anwesend. Die Festrede hielt IG-BCE-Bezirksleiter Mittelhessen, Wolfgang Werner.

Es folgte ein kurzer Überblick über die geselligen Aktivitäten des vergangenen Jahres. Am 10. und 13. Dezember hatte die Weihnachtsmarktfahrt nach Bamberg geführt, zur Karnevalszeit war ein Kräppelnachmittag in Wiesbaden verlebt worden. Im März hatte die Hauptversammlung stattgefunden. Das Familienfest war - mit großem Erfolg - erstmalig auf dem Grillplatz der Feuerwehr Ulfa gefeiert worden. In diesem Jahr werde der Weihnachtsmarkt in Rüdesheim besucht, als Termine stünden der 10. und der 12. Dezember fest. Außerdem wolle man eventuell auf den Kräppelnachmittag verzichten, stattdessen eine Seniorenfaschingssitzung veranstalten.

Im Anschluss ergriff Bezirksleiter Werner das Wort, überbrachte die Grüße des Bezirksvorstands und dankte der Ortsgruppe Echzell für ihr Engagement. Die Jubilarehrung sei eine sehr wichtige Veranstaltung im Jahreskalender, demonstriere sie doch eindrucksvoll die Treue und Loyalität der Mitglieder mit ihrer Organisation durch alle Höhen und Tiefen. Auch wertete er die Verbundenheit als Zeichen des Einverständnisses mit der politischen Linie der Gewerkschaft.

Fünf Jubilare feierten gar ihre 60-jährige Mitgliedschaft: Anlass für Werner, sich mit den vergangenen 60 Jahren auseinanderzusetzen. In Stichworten beschrieb er einen Zeitraum von 1949 bis heute, das Inkrafttreten des Grundgesetzes, die Gründung von BRD, DDR und des DGB in 1949, die Wirtschaftswunderjahre, der technische Fortschritt in den 60er Jahren und die Streiks für die Durchsetzung der 35-Stunden-Woche. Er erinnerte an die Vereinigung der Ost- und West-Gewerkschaften 1991 und die Zusammenlegung der drei Gewerkschaften Bergbau und Energie, Chemie-Papier-Keramik und Leder zur jetzigen IG BCE im Oktober 1997.

Die Mitgliederentwicklung habe in den vergangenen drei Jahren eine positive Entwicklung erfahren, dennoch: »Je mehr Mitglieder wir haben, umso mehr Kraft können wir auf die Straße bringen, und umso besser lässt sich die Durchsetzung der Arbeitnehmerinteressen finanzieren.«

Zur Krisenbewältigung müssten Betriebsräte, Vertrauensleute und Unternehmer kooperieren. Es sei wichtig, als Gewerkschaft in den Betrieben Fuß zu fassen, um das Stammpersonal zu erhalten. Weiterhin müsse es ein Ende mit den unzumutbaren Bedingungen für Zeitarbeiter haben: »Hier müssen wir gemeinsam Druck auf Regierung und Industrie aufbauen - und das werden wir auch schaffen.« Auch das Tarifobjekt Demographie müsse druckvoll fortgeführt werden. Für seine Ausführungen erntete der Bezirkssekretär viel Applaus.

Die Ehrungen wurden musikalisch umrahmt von Liedbeiträgen des Männergesangvereins Eintracht Eichelsdorf. Unter Leitung von Elena Rahouskaya stimmten die 23 Sänger zunächst den »Jägerabschied« und die »Ehre Gottes« an. Beim zweiten Auftritt begeisterten die Herren mit dem »Fliegermarsch«, zu dem fleißig mitgeklatscht wurde, dem seelenvollen »Bajazzo« und der heimatlichen Hymne »Mein Eichelsdorf«.

Als besondere Überraschung trat die Ulfaer Tanzgruppe Streetgang auf, die zu fetzigen Rhythmen ihren neuesten Wettbewerbs-Tanz präsentierte.

Urkunden für langjährige Treue

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Ottokar Bieber, Martin Edelmann, Alexander Kern, Bernd Lenz, Roland Lind, Norbert Linke, Norbert Möcker, Andreas Nitzel, Rolf Röder, Ottmar Roth und Werner Zinnel ausgezeichnet, für 40-jährige Treue Heinrich Bach, Anni Beyster, Walter Fich, Lothar Kiel, Werner Kraft, Herbert Repp und Walter Schneider. Urkunden für ihr 50-jähriges Engagement erhielten Werner Gräf, Alwin Hof, Helmut Leiss, Alfred Lenz, Günter Meusel, Albrecht Schmidt, Werner Schmidt, Karlheinz Spamer, Wilhelm Uhl, Manfred Weinel und Lothar Wingefeld. Eine Auszeichnung für 60 Jahre Loyalität erhielten Egon Beyster, Erwin Bingel, Greg Hanselmann, Hermann Konrad und Walter Ruhl.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare