sk_wahlen_Woellstadt_1503_4c
+
Auch in Echzell ist die Briefwahlbeteiligung hoch. Viel weniger Menschen als sonst haben vor Ort gewählt.

Echzeller SPD verliert absolute Mehrheit

  • vonOliver Potengowski
    schließen

Echzell (sax). Die SPD hat ihre absolute Mehrheit in der Gemeindevertretung, die sie bei der Kommunalwahl vor fünf Jahren erreicht hatte, bei der aktuellen Wahl wieder verloren. Mit 45,32 Prozent der Stimmen büßte die Partei mehr als 11 Prozentpunkte ein. Zweitstärkste Kraft wurde die CDU, die sich leicht auf 31,32 Prozent steigern konnte. Den deutlichsten Zuwachs verzeichnen die Grünen:

Mit 23,36 Prozent verbesserten sie ihr Ergebnis von 2016 um rund 8,5 Prozentpunkte.

Mit 14 Sitzen in der Gemeindevertretung bleibt die SPD zwar weiterhin stärkste Fraktion. Sie hat jedoch gegenüber 2016 drei Mandate verloren. Die Grünen können ihren Stimmenanteil von 14,8 Prozent im Jahr 2016 deutlich verbessern. Statt bisher fünf bekommen sie nun neun Sitze in der Gemeindevertretung. Von den Verlusten der Sozialdemokraten profitiert auch die CDU: Der Zugewinn von 1,7 Prozentpunkten lässt die Fraktion um ein Mandat wachsen.

SPD verweist auf Corona-Wahlkampf

In der zurückliegenden Wahlperiode hatte es immer wieder Kritik daran gegeben, dass die SPD ihre absolute Mehrheit nutze, um sich gegen die beiden anderen Fraktionen durchzusetzen. So ließ sie in einer Sitzung sogar einen Antrag der Grünen wieder von der Tagesordnung nehmen, ohne dass die Gemeindevertreter Gelegenheit gehabt hätten, darüber zu diskutieren.

Gerold Reuhl, Vorsitzender der SPD in Echzell, sieht das Wahlergebnis der Grünen in der Gemeinde auch als Teil eines Trends, von dem die Partei in Hessen wie auch in anderen Bundesländern profitiere. »Natürlich ist dieser große landesweite Aufschwung auch in Echzell zu sehen.« Es sei nicht nur ein Erfolg der inhaltlichen Arbeit.

Als Beispiel nennt er das Amazon-Projekt in Grund-Schwalheim, das von den Grünen mitbeschlossen worden sei. »Es war den Grünen wichtig, dass da ein Logistikzentrum hinkommt.« Auch beim Feuerwehrhaus Bingenheim hätten die Grünen viel Zeit für eine Entscheidung gehabt. »Dieses Haus sitzt seit 15 Jahren auf Rot«, betont Reuhl, dass der Bedarf für einen Neubau lange bekannt sei. »Zehn Jahre davon hatten die Grünen eine Mehrheit und hätten etwas tun müssen.«

Die Stimmenverluste der SPD seien auch eine Folge des veränderten Wahlkampfs durch die Pandemie. »So ein Wahlkampf war noch nie da, dass man nicht in Gespräche mit den Menschen treten konnte.« Reuhl ist überzeugt, dass die SPD unter normalen Bedingungen das Ergebnis von 2016 hätte verteidigen können. Schließlich habe seine Fraktion durchaus inhaltliche Erfolge vorzuweisen.

»Unser wesentliches Ziel war das Brechen der absoluten Mehrheit der SPD, und das haben wir geschafft«, ist Dr. Jochen Degkwitz für die CDU mit dem Ergebnis zufrieden. »Wir gehen davon aus, dass die Verhältnisse wieder offen sind und man dann wieder über die Sache diskutieren und streiten muss.« Die CDU werde sich jetzt dafür einsetzen, dass alle drei Fraktionen im Gemeindevorstand vertreten seien. Wenn nötig, müsse man dafür die Satzung ändern. Ausdrücklich erklärt Degkwitz, dass sich seine Fraktion für die Grünen über deren gutes Ergebnis freue.

Der Forderung nach einem Sitz im Gemeindevorstand schließt sich auch seine Frau Christa Degkwitz für die Grünen an. »Das war ein großes Manko, dass wir die Informationen nicht bekommen haben.« Ihre Fraktion sei mit dem Trendergebnis absolut zufrieden, besonders dass es gelungen sei, die absolute Mehrheit der SPD zu brechen. »Da müssen sich alle drei Parteien mehr Mühe geben, und ich glaube, das ist für den Bürger gut.«

Echzell Wahl- berechtigte Beteiligung % CDU %Grüne %SPD %Echzell 2021 1.536 13,54 34,77 27,88 37,35 2016 1493 31,1 29,6 17,0 53,4 Preulen/Rotkopf 2021 623 17,01 31,37 25,97 42,66 2016 652 37,6 27,5 10,9 61,5 Bingenheim 2021 1145 20,35 16,48 36,53 46,99 2016 1146 45,3 27,2 23,2 49,6 Gettenau 2021 729 17,97 30,99 23,72 45,29 2016 746 39,0 29,3 11,0 59,7 Bisses 2021 342 18,13 14,70 25,34 59,96 2016 330 38,2 21,3 9,6 69,1 Briefwahl 2021 33,54 20,72 45,72 2016 33,5 10,7 55,8 Gesamtergebnis 2021 4375 54,10 31,32 23,36 45,32 2016 4367 53,8 29,6 14,8 55,6 Sitzverteilung 2021 10 7 14 2016 9 5 17

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare