Bingenheimer Narren auf Safari

  • schließen

"Bingenheimer Narren auf Safari" – So lautete das Motto des diesjährigen KCB-Faschings. Auch durch die zweite Sitzung geleitete Moderator Martin Eckhardt nach dem Revival die bunt kostümierte Narrenschar sicher durch die Savanne. Viele Ehrengäste und das Wölfersheimer Kinderprinzenpaar Zoe I. und Jannik I. waren zum Bürgerhaus Bingenheim gekommen.

"Bingenheimer Narren auf Safari" – So lautete das Motto des diesjährigen KCB-Faschings. Auch durch die zweite Sitzung geleitete Moderator Martin Eckhardt nach dem Revival die bunt kostümierte Narrenschar sicher durch die Savanne. Viele Ehrengäste und das Wölfersheimer Kinderprinzenpaar Zoe I. und Jannik I. waren zum Bürgerhaus Bingenheim gekommen.

Abschluss und Höhepunkt des Abends bildete der Dschungeltanz der Showtanzgruppe des Kultur- und Carnevalsvereins "Die Garagenhoppers", trainiert von Michele Lohfink. Zehn Tänzerinnen und Tänzer der munteren Truppe bildeten außerdem das Organisationsteam der Veranstaltung und erhielten jede Menge Lob von Moderator Eckhardt, dem jetzigen KCB-Vorsitzenden Tobias Stete und seinem langjährigen Vorgänger, Harald Stete. 22 Jahre nach Gründung des Vereins, erscheint dessen närrische Zukunft gesichert.

Zum Auftakt ließen die "Daumer Buwe" aus Dauernheim mit ihrer Choreografie fröhlich und akrobatisch ihre Zeit auf der "Buwe-Highschool" Revue passieren, während die "Reifen Früchtchen" des TV Jahn Dauernheim mit ihrer "Pyjama-Party" das Motto der dortigen Sitzungen hochhielten und sich fragten: "Wo war ich in der Nacht von Freitag auf Montag?" Die "Bierbauchhopser Bodenrod" setzten für ihre sehenswerte Dschungelchoreografie neben wunderschönen Kostümen in Urwaldgrün alles andere als Bierbauch-Bodys ein, und überzeugten mit gewagten Hebefiguren.

Magische Momente mit "Diamonds"

Die Scarletts aus Glashütten zeigten in Rot-Weiß einen mitreißenden Gardetanz in perfekter Synchronizität. "Meister Bi" aus Kirschhofen sprang kurzentschlossen in die Bütt und nahm sich der allseits bekannten Nachbarschaftsprobleme zwischen Laubsauger und Liebesgeflüster an. Pfarrer Wolfgang Kaiser dagegen verirrte sich in den Wirrungen des Computer-Handlings sowie diverser Service-Warteschleifen. Dazwischen inszenierten die Teenager Spätlese aus Wölfersheim, inspiriert vom "Schuh des Manitu" und dem "Spirit of the Hawk" einen beeindruckenden "Indian Hippies"-Tanz mit vielen kreativen Bewegungen.

Rote Rosen, die Liebe und der legendäre Bachelor standen bei der Showtanzgruppe der Freizeitfußballer Butzbach im Vordergrund, während die "Landeier" Carina Lehr als Erna und Lisa Michler als Lisbeth soeben erschöpft, aber alles andere als schweigsam vom anstrengenden Shoppingbummel durch Frankfurt zurückkehrten.

Auf magische Momente setzten die "Diamonds" aus Wölfersheim von den dortigen Motten des CCW: Ihr Tanz "Drachenreiter" ließ eine ganze Märchenwelt auferstehen, gefolgt von der ebenso zauberhaften wie anspruchsvollen Prinzensuche der "Magic Dancers" aus Höchst an der Nidder. Kurz vor dem Finale zeigten die Schoppediamonds der CCW-Motten wie wundervoll ein gemischter Gardetanz in prächtigem Blau-Weiß funktionieren kann – bevor die KCB-Aktiven Marius Becker, Sonja Graßhoff, Simone Jöckel, Kay Koburger, Lisa Michler, Melanie Nolte, Marcel Reuning, Franziska Zoller und Marcel Zoller den Schlusspunkt unter einen gelungenen Sitzungsabend setzten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare