Das Coronavirus grassiert in der Wetterau. Die Fallzahlen sind im September 2021 bislang rasant angestiegen. (Symbolbild)
+
Das Coronavirus grassiert in der Wetterau. Die Fallzahlen sind im September 2021 bislang rasant angestiegen. (Symbolbild)

News-Update

Corona in der Wetterau: RKI meldet nach technischem Fehler aktualisierte Inzidenz

  • Florian Dörr
    VonFlorian Dörr
    schließen
  • Alexander Gottschalk
    Alexander Gottschalk
    schließen

Die Quote der Corona-Neuinfektionen legt im Wetteraukreis zu. Auch die Zahl der Covid-Kranken in den Kliniken wächst.

+++ 13.35 Uhr: Die Zahl der Covid-Patienten in den Wetterauer Krankenhäusern ist erneut gestiegen. Das geht aus dem jüngsten Fallzahlenbericht des Gesundheitsamtes vom heutigen Freitagmittag (10.09.2021) hervor. Demnach befinden sich derzeit 27 Infizierte in stationärer Behandlung. Das sind zwei mehr als am Vortag und 16 mehr als vor einer Woche. Vier der Patienten liegen auf Intensivstationen. Insgesamt gelten derzeit 709 Menschen aus der Wetterau als akut infiziert und damit 242 mehr als am vergangenen Freitag (03.09.2021).

Das Gesundheitsamt meldete sechs Corona-Infektionen, die durch Testungen an den Wetterauer Schulen gefunden wurden. Je eine in einer Grund- und in einer Berufsschule und vier in weiterführenden Schulen. Wie und ob diese bereits in die Statistik eingeflossen sind, blieb unklar. Mit den 76 heute vom RKI erfassten Ansteckungen und einem nachgetragenen Fall wuchs die Gesamtzahl der bestätigten Fälle in der Wetterau auf 14.467 an. Nur einen der neuen Fälle konnte die Kreisverwaltung noch keiner Kommune zuordnen. Die restlichen Ansteckungen verteilen sich wie folgt:

  • Altenstadt 3
  • Bad Nauheim 13
  • Bad Vilbel 5
  • Büdingen 5
  • Butzbach 8
  • Echzell 1
  • Florstadt 1
  • Friedberg 9
  • Gedern 5
  • Karben 6
  • Limeshain 2
  • Münzenberg 2
  • Nidda 1
  • Niddatal 5
  • Ober Mörlen 2
  • Ortenberg 1
  • Ranstadt 2
  • Rosbach 2
  • Wölfersheim 3

In der kommenden Woche soll es in der Wetterau mehrere niedrigschwellige Impfangebote geben – unter anderem in Friedberg, Wölfersheim, Ortenberg und Gedern. Das Impfzentrum in Büdingen hat außerdem noch bis zum 26. September täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Details zur regionalen Impfkampagne finden sich auf der Kreis-Homepage

So verteilen sich die Corona-Fälle am Freitag (10.09.2021) auf die Städte und Gemeinden in der Wetterau.

Update vom Freitag, 10.09.2021, 07.27 Uhr: In der Nacht von Donnerstag auf den heutigen Freitag (10.09.2021) hat das Robert Koch-Institut (RKI) 76 Corona-Neuinfektionen für die Wetterau gemeldet. Außerdem aktualisierte das RKI die regionale Sieben-Tage-Inzidenz. Gestern war dies aufgrund eines technischen Fehlers nicht möglich gewesen. Zu sehen ist nun: Seit Mittwoch (08.09.2021) ist der Wert von 113,4 auf 118,6 gestiegen. Das Bundesland Hessen als Ganzes kommt in den vergangenen sieben Tagen auf eine Quote von 109,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Details zu den Wetterauer Infektionszahlen wird das Gesundheitsamt voraussichtlich bis zum Nachmittag veröffentlichen.

Corona in der Wetterau: Keine neue Inzidenz wegen Fehler

Update vom Donnerstag, 09.09.2021, 15.23 Uhr: Für den Wetteraukreis liegt am Donnerstag (09.09.2021) keine aktualisierte Inzidenz vor. Zurückzuführen ist diese Besonderheit offenbar auf einen technischen Fehler beim Robert Koch-Institut (RKI). Sicher ist aber: In den vergangenen 24 Stunden wurden zwischen Butzbach und Bad Vilbel insgesamt 61 Corona-Neuinfektionen registriert. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie nachgewiesenen Fälle auf 14.390. Die Neuinfektionen wurden in folgenden Kommunen festgestellt:

  • Altenstadt 3
  • Bad Nauheim 16
  • Bad Vilbel 7
  • Büdingen 5
  • Butzbach 5
  • Florstadt 1
  • Friedberg 5
  • Glauburg 1
  • Karben 2
  • Limeshain 4
  • Münzenberg 1
  • Nidda 2
  • Niddatal 1
  • Ortenberg 7
  • Reichelsheim 1
  • Wölfersheim 1

Weitere Todesfälle in der Wetterau, die mit einer Corona-Infektion in Verbindung gebracht werden, wurden nicht gemeldet. Aktuell gelten 683 Personen im Landkreis als aktiv infiziert.

Corona in der Wetterau: Unterschiedliche Regeln für geimpfte und ungeimpfte Eltern

Auffällig mit Blick auf die Corona-Lage im Wetteraukreis: Seit Mittwoch gibt es 21 weitere bestätigte Infektionsfälle in Wetterauer Schulen. Sieben davon in Grundschulen, zehn in weiterführenden Schulen und vier Fälle in Berufsschulen. In der Folge werden die infizierten Schüler und deren Sitznachbarn sowie enge nachvollziehbare Kontakte in Quarantäne geschickt. Für geimpfte Familienangehörige der Infizierten ändert sich nichts. Ungeimpfte Familienangehörige gehen ebenfalls für zwei Wochen in Quarantäne. Eltern von in Quarantäne geschickten Kontaktpersonen, also etwa Sitznachbarn, haben keine Einschränkungen.

Wetterau: RKI meldet 111 Corona-Neuinfektionen –  Anzahl aktiver Fälle massiv angewachsen

Update vom Mittwoch, 08.09.2021, 15.15 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) hat am heutigen Mittwoch (08.09.2021) ganze 111 Corona-Neuinfektionen für die Wetterau gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg leicht von 111,5 auf 113,4 an. Seit zwei Tagen befindet sich der Landkreis in der höchsten Stufe des hessischen Eskalationskonzeptes. Das Gesundheitsamt konnte die 111 neuen Corona-Fälle mehreren Kommunen zuordnen. Die meisten Ansteckungen entfallen auf Bad Nauheim, Büdingen und Friedberg (siehe auch Grafik unten):

  • Altenstadt 3
  • Bad Nauheim 18
  • Bad Vilbel 5
  • Büdingen 17
  • Butzbach 7
  • Echzell 1
  • Florstadt 4
  • Friedberg 18
  • Gedern 1
  • Karben 7
  • Münzenberg 1
  • Nidda 7
  • Niddatal 6
  • Ortenberg 1
  • Ranstadt 1
  • Reichelsheim 2
  • Rockenberg 4
  • Rosbach 6
  • Wölfersheim 2

Bei den Schultestungen wurden in der Wetterau seit dem gestrigen Dienstag (07.09.2021) 17 Corona-Infektionen gefunden: acht in Grundschulen, acht in weiterführenden Schulen und eine in einer Berufsschule.

Wetteraukreis: Zahl der Covid-Patienten nimmt zu

Insgesamt erfasste das RKI bislang 14.329 bestätigte Corona-Infektionen in der Wetterau. Als aktiv infiziert gelten derzeit 643 Menschen, das sind beinahe doppelt so viele wie vor einer Woche. Im gleichen Zeitraum stieg die Zahl der Covid-19-Patienten in der Wetterauer Kliniken von 13 auf 25, seit gestern kamen fünf Patienten hinzu, wie der Kreis berichtete. Vier Betroffene werden derzeit intensivmedizinisch behandelt.

So verteilen sich die Corona-Fälle am Mittwoch (08.09.2021) auf die Städte und Gemeinden in der Wetterau.

Wetterau: Corona-Inzidenz über 110 – Mehr Klinikpatienten als in Vorwoche

Update vom Dienstag, 07.09.2021, 16.30 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) hat am heutigen Dienstag (07.09.2021) 22 Corona-Neuinfektionen für die Wetterau gemeldet. Die regionale Sieben-Tage-Inzidenz sank leicht von 115 auf 111,5. Wegen der hohen Fallzahlen gelten im Landkreis seit Mitternacht die Regeln der höchsten hessischen Eskalationsstufe (siehe Erstmeldung 06.09.2021). Das Gesundheitsamt konnte 21 von 22 neuen Fälle einer Kommune zuordnen:

  • Altenstadt 1
  • Bad Nauheim 1
  • Bad Vilbel 4
  • Butzbach 4
  • Friedberg 2
  • Karben 3
  • Limeshain 1
  • Nidda 1
  • Niddatal 2
  • Ortenberg 1
  • Wölfersheim 1

Die Testungen an den Wetterauer Schulen decken außerdem weiter bislang unbekannte Corona-Infektionen auf. Seit Montag gab es offiziellen Angaben nach 28 bestätigte Infektionsfälle, elf davon in Grundschulen, 15 in weiterführenden Schulen und zwei Fälle in einer Berufsschule – nicht alle wurden bereits in die Statistik aufgenommen. Insgesamt erfasste das RKI seit Pandemie-Beginn 14.218 Ansteckungen in der Wetterau.

Als aktiv infiziert gelten derzeit 572 Menschen. Die Zahl der Covid-Patienten, die stationär behandelt werden, ging seit gestern von 24 auf 20 zurück, wie die Kreisverwaltung berichtete. Vor einer Woche gab es genau 13 Covid-Patienten in der Wetterau. Fünf der aktuell Betroffenen liegen auf der Intensivstation.

So verteilen sich die Corona-Fälle am Dienstag (07.09.2021) auf die Städte und Gemeinden in der Wetterau.

Wetterauer Corona-Inzidenz jetzt 115 – „Neue Dynamik“ und „Sorglosigkeit“ alarmieren Kreis

Erstmeldung vom Montag, 06.09.2021, 12.06 Uhr: Friedberg – Die Corona-Infektionszahlen der Wetterau sind in den vergangenen Wochen und Tagen rapide angestiegen. Am heutigen Montag (06.09.2021) erreichte die Sieben-Tage-Inzidenz laut Robert Koch-Institut (RKI) einen Wert von 115 – und liegt damit so hoch wie seit Frühjahr nicht mehr. Aus der Kreisverwaltung kamen am Mittag erste Alarmsignale und die Ankündigung, dass sich Wetterauer auf weitere Einschränkungen einstellen müssen. So wie es das hessische Eskalationskonzept vorsieht, soll schon am morgigen Dienstag (07.09.2021) eine neue Allgemeinverfügung in Kraft treten, die schärfere Corona-Regeln einführen wird (hier geht’s zum Überblick über die aktualisierten Einschränkungen).

Die Infektionslage habe „eine neue Dynamik“ bekommen, hieß es aus dem Wetterauer Gesundheitsamt. Die Inzidenzen hätten sich „binnen weniger Wochen vervielfacht“: Von 13 Anfang August, auf 27 Mitte August und schließlich auf 63 vor einer Woche. Am Wochenende sprang der Wert schließlich über die 100er-Grenze. Der Landkreis erreichte somit die höchste aktuelle Eskalationsstufe. Seit Freitag (03.09.2021) wurden dem RKI 135 Corona-Neuinfektionen aus der Wetterau gemeldet. „Auch wenn die Inzidenzzahlen heute anders zu bewerten sind als noch vor einem Jahr, sind sie doch ein wichtiger Indikator, um die Dynamik der Pandemie zu beurteilen“, sagte Amtsarzt Dr. Reinhold Merbs.

Corona im Wetteraukreis: Zahl der Covid-19-Patienten verdoppelt sich

Im Wetterauer Gesundheitsamt geht man davon aus, „dass die Zahl der Krankenhauseinweisungen nicht mehr im gleichen Verhältnis zur Inzidenz stehen wird wie vor einem Jahr“, erklärte der Fachmann. „Gleichwohl gehen auch jetzt die Belegungszahlen in den Krankenhäusern nach oben, nur dass es jetzt eher jüngere Menschen sind, die versorgt werden müssen. Allerdings kommt die Infektion aktuell auch wieder bei den über 60-Jährigen an.“ Dem Wetteraukreis zufolge behandeln die ortsansässigen Kliniken derzeit 24 Covid-Patienten stationär, vor drei Tagen waren es noch elf. Sechs Menschen würden intensivmedizinisch betreut, bei dreien sei die Lungenfunktion so eingeschränkt, dass sie auf eine künstliche Beatmung angewiesen seien.

Das Infektionsgeschehen ist laut Wetteraukreis „weiterhin breit gestreut“. Aus 16 der 25 Kommunen des Wetteraukreises wurden demnach Corona-Neuinfektionen gemeldet. Etwa ein Drittel derer, die sich neu angesteckt hätten, sei jünger als 18 Jahre, nur etwa jeder zehnte sei älter als 60 Jahre. In vielen Fällen hätten junge Menschen die Infektionen in ihre Familien eingetragen. Regelmäßige Testungen in den Schulen decken zunehmend symptomlose Infektionen auf. Seit Freitag gab es 17 bestätigte Infektionsfälle im schulischen Kontext, drei davon in Grundschulen, zwölf in weiterführenden Schulen und zwei Fälle in einer Berufsschule.

So verteilen sich die Corona-Fälle am Montag (06.09.2021) auf die Städte und Gemeinden in der Wetterau.

Corona-Neuinfektionen in den Wetterauer Kommunen: Mehr als die Hälfte betroffen

Drei der jüngsten 135 Corona-Neuinfektionen konnte das Gesundheitsamt noch keiner Kommune zuordnen. Die restlichen Fälle verteilen sich wie folgt:

  • Altenstadt 7
  • Bad Nauheim 13
  • Bad Vilbel 22
  • Büdingen 8
  • Butzbach 4
  • Echzell 1
  • Florstadt 2
  • Friedberg 35
  • Karben 6
  • Limeshain 8
  • Nidda 6
  • Niddatal 4
  • Ortenberg 3
  • Rosbach 8
  • Wölfersheim 2
  • Wöllstadt 3

Insgesamt erfasste das RKI bislang 14.196 nachgewiesene Corona-Infektionen in der Wetterau. Laut Gesundheitsamt gab es 570 Todesfälle. Als akut infiziert gelten derzeit 583 Menschen, die sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne befinden. Angesichts der steigenden Fallzahlen rief Landrat Jan Weckler (CDU) am Montag erneut dazu auf, sich impfen zu lassen: „Durch die Impfung kann man sich nicht nur selbst schützen, sondern auch persönliche Einschränkungen vermeiden. Wir können die Pandemie nicht einfach verdrängen. Durch Sorglosigkeit und Desinteresse steigen die Infektionszahlen weiter. Jeder und jede trägt in dieser Situation Verantwortung“. Noch bis Ende des Monats soll das Impfzentrum in Büdingen geöffnet bleiben. (red/ag)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare