In der Region um Offenbach sind die Corona-Zahlen unterschiedlich. Der Odenwaldkreis ist zufrieden mit dem Fortschritt bei den Impfungen.
+
Trotz Beginn der Impfkampagne ist die Corona-Lage in der Wetterau weiterhin angespannt. (Symbolbild)

News-Ticker

Corona in der Wetterau: Viele Neuinfektionen - Inzidenz steigt leicht an

  • Ines Alberti
    vonInes Alberti
    schließen
  • Alexander Gottschalk
    Alexander Gottschalk
    schließen

Immer noch ist der Wetteraukreis schwer von der Corona-Pandemie getroffen: Es gibt viele Neuinfektionen, erneut sind Erkrankte gestorben. Auch die Inzidenz steigt wieder leicht an.

  • Die Wetterau in der Pandemie: Wie schnell breitet sich das Coronavirus im Landkreis aus?
  • Täglich liefern die Behörden aktuelle Corona-Fallzahlen für den Wetteraukreis.
  • Es gab wieder mehr Neuinfektionen, die Zahl der Todesfälle ist unverändert groß.

Update vom Freitag, 15.01.2021, 15.12 Uhr: Seit gestern meldet der Wetteraukreis 87 Neuinfektionen mit dem Coronavirus, die Gesamtzahl aller Infizierten steigt damit auf 7.069 an. Als Genesen gelten insgesamt 5.994 Personen, das sind 25 mehr als am Donnerstag. Zieht man die an Covid-19 Verstorbenen und Genesen von der Gesamtzahl der Infizierten ab, gelten momentan 839 Fälle als aktiv. Die 7-Tage-Inzidenz gibt der Kreis mit 107,7 an.

Die 87 Corona-Neuinfektionen werden aus folgenden Wetterauer Kommunen gemeldet:

  • Altenstadt 2
  • Bad Nauheim 6
  • Bad Vilbel 3
  • Büdingen 5
  • Butzbach 9
  • Echzell 4
  • Florstadt 4
  • Friedberg 7
  • Gedern 7
  • Glauburg 1
  • Hirzenhain -1*
  • Karben 5
  • Limeshain -1*
  • Münzenberg 1
  • Nidda 8
  • Niddatal 7
  • Ober-Mörlen 1
  • Ortenberg 3
  • Ranstadt 2
  • Reichelsheim 3
  • Rosbach 2
  • Wölfersheim 3
  • Wöllstadt 4
  • * Der Kreis gibt auf seiner Website an, dass je eine Person aus Hirzenhain und Limeshain gestern fälschlicherweise als infiziert gemeldet wurde.

Corona in der Wetterau: Weitere Todesfälle - Keine Betten mit Beatmung

Auch am heutigen Freitag meldet der Wetteraukreis weitere Todesfälle, die im Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung stehen. Fünf Patienten haben ihr Leben verloren, damit sind es insgesamt 286 Personen die seit Pandemie-Beginn an den Folgen einer Infektion gestorben sind.

  • Zwei Frauen im Alter von 84 und 92 Jahren aus Bad Nauheim
  • Ein 82-jähriger Mann aus Bad Nauheim
  • Ein 84-jähriger Mann aus Nidda
  • Ein 77-jähriger Mann aus Limeshain

Die Wetterauer Kliniken melden heute Vormittag eine Bettenkapazität von insgesamt 81 Betten zur Behandlung von Covid-19: 61 Normalbetten und 20 Intensivbetten mit Beatmung. Von den 81 sind 21 normale Betten frei, freie Betten mit Beatmungsmöglichkeit wurden für heute nicht gemeldet.

Aktuell werden 64 Personen aufgrund ihrer Corona-Infektion stationär im Krankenhaus behandelt, dass sind elf weniger als gestern. Auf der Intensivstation werden momentan 19 Patienten behandelt, das sind sechs weniger als gestern.

So verteilen sich die aktiven Corona-Fälle am 15.01.2021 auf die Kommunen des Wetteraukreises.

Corona: Wetteraukreis meldet viele Neuinfektionen und mehrere Tote

Update vom Donnerstag, 14.01.2021, 13.48 Uhr: Der Wetteraukreis hat am heutigen Donnerstag (14.01.2021) merklich mehr Neuinfektionen gemeldet als in den Tagen zuvor. Seinem Bericht zufolge gab es bislang 6.984 Infektionen* mit dem Coronavirus in der Wetterau, das sind 101 mehr, als das Gesundheitsamt am Vortag gezählt hatte. Die 7-Tage-Inzidenz sank dennoch erneut. Das Robert Koch-Institut (RKI) bezifferte den Vergleichswert auf 105,1, hat aber auch knapp 130 weniger Fälle gemeldet bekommen, als die örtlichen Behörden. Die unterschiedlichen Angaben sind aus den zurückliegenden Monaten bekannt und erklären sich durch die Meldekette.

Die neu registrierten Corona-Fälle verteilen sich wie folgt auf die Kommunen in der Wetterau:

  • Altenstadt 3
  • Bad Nauheim 10
  • Bad Vilbel 4
  • Büdingen 12
  • Butzbach 5
  • Echzell 1
  • Florstadt 4
  • Friedberg 12
  • Gedern 11
  • Hirzenhain 3
  • Karben 7
  • Limeshain 2
  • Nidda 8
  • Niddatal 4
  • Ober-Mörlen 1
  • Ortenberg 3
  • Ranstadt 1
  • Reichelsheim 1
  • Wölfersheim 6
  • Wöllstadt 3

Als akut infiziert gelten derzeit 783 Wetterauer. Die Zahl der aus der Quarantäne Entlassenen bezifferte der Kreis auf 5.920, das sind 73 mehr als am Vortag. 75 Infizierte aus dem Landkreis liegen mit Covid-19 im Krankenhaus, mit 25 gibt es drei Intensivpatienten mehr als gestern. Von den 88 Corona-Betten in den heimischen Kliniken sind 23 frei, eine Beatmungsmöglichkeit hat keines von ihnen.

Corona in der Wetterau: Sechs Todesfälle gemeldet

Der Wetteraukreis hat – wie inzwischen beinahe täglich – weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Sars-CoV-2 zu beklagen. Sechs Menschen starben.

  • Eine 65-jährige Frau aus Gedern
  • In Echzell ein 89 Jahre alter Mann
  • In Bad Nauheim eine 92-jährige Frau
  • Ein Mann im Alter von 68 Jahren und zwei Frauen im Alter von 93 und 88 Jahren aus Büdingen

Damit sind seit Beginn der Pandemie 281 Menschen im Wetteraukreis an den Folgen der Infektion gestorben, 89 von ihnen in diesem Januar.

* Bei der Gesamtzahl der Infektionen hat sich gestern ein falscher Wert eingeschlichen, die Zahl wurde nun korrigiert. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.

So verteilen sich die Corona-Fälle am 14. Januar auf die Städte und Gemeinden in der Wetterau.

Corona-Fallzahlen im Wetteraukreis: Fünf Tote, 76 Neuinfektionen, sinkende Inzidenz

Update vom Mittwoch, 13.01.2021, 15.08 Uhr: Insgesamt befinden sich die Infektionszahlen der Wetterau dieser Tage im Abwärtstrend, in kritischen Bereichen bleibt die Lage aber äußert angespannt, wie der Kreisbericht vom heutigen Mittwoch (13.01.2021) zeigt. So meldeten die örtlichen Behörden am Nachmittag 76 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Außerdem zog das Gesundheitsamt zwei gestern fälschlicherweise aufgeführte Fälle wieder ab, womit die Gesamtzahl der erfassten Infektionen seit Pandemie-Beginn nun 6.883 beträgt.

Das Robert Koch-Institut (RKI), dessen Report wie gewohnt leicht überholte Corona-Fallzahlen zugrunde liegen, gab an, dass die 7-Tage-Inzidenz des Wetteraukreises erneut kräftig gesunken ist: Von 139,8 auf nun 114,8. Im Vergleich der hessischen Kreise und kreisfreien Städte haben nur 5 von 26 einen niedrigeren Wert. Die heute gemeldeten Fälle verteilen sich wie folgt auf die Wetterauer Kommunen:

  • Bad Nauheim 10
  • Bad Vilbel 2
  • Büdingen 10
  • Butzbach 20
  • Echzell 6
  • Florstadt 3
  • Friedberg 5
  • Karben 3
  • Kefenrod 1
  • Limeshain 1
  • Münzenberg 3
  • Niddatal 2
  • Ober-Mörlen 1
  • Ortenberg -2
  • Ranstadt 1
  • Rosbach 2
  • Wölfersheim 3
  • Wöllstadt 3

Corona in der Wetterau: Weniger aktive Fälle, mehr Covid-19-Patienten

125 Menschen konnte das Gesundheitsamt aus der Quarantäne entlassen, wobei die Behörde auch hier gestern vier Genese zu viel gemeldet hatte. Aktuell gibt es alles in allem noch 761 Infizierte in der Wetterau, ihre Zahl sank zuletzt kontinuierlich. Ein Plus musste der Kreis jedoch bei den Covid-19-Patienten in stationärer Behandlung hinnehmen: Statt 65 gibt es derer nun 76 in den heimischen Kliniken, 22 statt zuvor 19 werden intensivmedizinisch betreut. Von den heute 93 Corona-Betten sind 25 Normalbetten frei, nach Wochen ohne steht nun zusätzlich ein Bett mit Beatmungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Unverändert tragisch bleibt der Blick auf die Todesfallzahlen. Erneut starben fünf Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren. Die Todesfälle stehen laut Kreis teils in Verbindung mit den Infektionsausbrüchen in Altenheimen. Gestorben sind:

  • Eine 95-jährige und eine 98-jährige Frau aus Nidda
  • Zwei 82-jährige Männer und ein 80 Jahre alter Mann aus Ortenberg.

275 Todesfälle in Zusammenhang mit Sars-CoV-2 zählte die Wetterau seit dem Frühjahr 2020, allein 83 von ihnen fallen auf das Jahr 2021.

So verteilen sich die Corona-Fälle am 13. Januar auf die Städte und Gemeinden in der Wetterau.

Corona im Wetteraukreis: Weitere Todesfälle ‒ Doch Inzidenz sinkt beachtlich

Update vom Dienstag, 12.01.2021, 12.55 Uhr: Der Wetteraukreis meldet am Dienstag (12.01.2021) eine vergleichsweise geringe Zahl von Corona-Neuinfektionen. 23 neue Fälle verteilen sich auf zwölf Gemeinden. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt damit von 161,2 am Montag auf 139,8. Der Kreis meldet allerdings drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Sars-CoV-2. Damit zählt der Wetteraukreis 270 Todesfälle in Folge einer Corona-Infektion. Die Todesfälle stammen aus zwei Kommunen:

  • Eine 80-jährige Frau aus Bad Nauheim
  • Ein 81-jähriger Mann aus Bad Nauheim
  • Ein 79 Jahre alter Mann aus Butzbach

Derzeit werden 65 Menschen im Wetteraukreis wegen einer Corona-Infektion stationär behandelt, das ist eine Person mehr als am Vortag. Nach wie vor sind alle 19 Intensivbetten mit Beatmungsmöglichkeit belegt, wie der Kreis mitteilt. 24 Normalbetten sind in den Krankenhäusern in der Wetterau frei.

Die 23 Corona-Neuinfektionen in der Wetterau verteilen sich auf folgende Gemeinden:

  • Bad Nauheim 4
  • Bad Vilbel 5
  • Büdingen 1
  • Butzbach 2
  • Friedberg 2
  • Gedern 1
  • Glauburg 1
  • Karben 2
  • Limeshain 1
  • Nidda 1
  • Ober-Mörlen 2
  • Wöllstadt 1

Wetteraukreis: Corona-Ausbruch in Pflegeheim - Viele Neuinfektionen und Todesfälle

Erstmeldung vom Montag, 11.01.2021, 16.18 Uhr: Friedberg – 103 Neuinfektionen, 16 weitere Todesfälle, ein betroffenes Altenheim, hunderte Impfungen, aber knappe Reserven – das sind die wichtigsten Punkte zur Corona-Lage in der Wetterau am heutigen Montag (11.01.2021). Nach der Wochenendpause veröffentlichte der Landkreis am Nachmittag aktuelle Daten zur Ausbreitung des Virus. Demnach registrierte das Gesundheitsamt seit Freitag (08.01.2021) 103 Sars-CoV-2-Infektionen, deren Gesamtzahl auf 6786 anstieg.

Das Robert Koch-Institut (RKI) wies für die Wetterau eine 7-Tage-Inzidenz von 161,2 aus, ein merkliches Plus zum Freitag. Das RKI hat zudem noch nicht alle aufgetretenen Fälle gemeldet bekommen. Im Vergleich der hessischen Kreise und kreisfreien Städte liegt die Wetterau im Mittelfeld. Es gilt die vorletzte Corona-Warnstufe dunkelrot.

Corona in der Wetterau: Mehrere Städte und Gemeinden betroffen

Erneut ist ein Pflegeheim in der Wetterau von Infektionen betroffen. In der Gemeinde Echzell ist die Zahl der Neuinfektionen durch den Ausbruch in der Senioreneinrichtung auffällig hoch. In Niddatal korrigierte der Kreis einen falsch erfassten Fall.

Zuletzt zählte der Wetteraukreis 882 aktiv Infizierte, 143 Menschen wurden aus der Isolation entlassen. In der Büdinger Flüchtlingsunterkunft wurde die Quarantäne aufgehoben, ein „breites Infektionsgeschehen“, wie befürchtet worden war, sei „glücklicherweise nicht aufgetreten“, hieß es. Fünf Bewohner bleiben intern isoliert. .

Corona in der Wetterau: Zahl der Todesfälle bleibt hoch

64 Infizierte aus der Wetterau sind nach Kreis-Angaben zur Behandlung in Krankenhäusern untergebracht, 19 sind ein Fall für die Intensivmedizin. Von den heute 85 Corona-Betten sind 16 nicht belegt. Die Möglichkeit, einen Covid-19-Patienten zu beatmen, hat keines der freien Betten – wie schon seit Wochen.

Ebenfalls seit langer Zeit zu beobachten sind die hohen Todesfallzahlen. Nun meldete der Wetteraukreis, dass weitere 16 Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren, gestorben sind.

Damit stieg die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit Corona auf 267 Wetterauer Fälle. Allein im neuen Jahr hat das Virus 75 Menschen aus dem Kreis das Leben gekostet.

So verteilen sich die Corona-Fälle am 11. Januar auf die Städte und Gemeinden in der Wetterau.

Corona in der Wetterau: Rund 2700 Menschen geimpft

Die Impfungen im Wetteraukreis schreiten voran. Laut einer Mitteilung wurden bislang 1400 Bewohnerinnen und Bewohner in den Altenheimen geimpft. In den Einrichtungen sowie in den Krankenhäusern und bei den Rettungsdiensten wurde zudem bei rund 1300 Beschäftigte die Spitze gesetzt. „Nach wie vor ist der Impfstoff knapp“, teilte der Kreis aber warnend mit Im Laufe des heutigen Tages sollten 325 Menschen in Pflegeheimen und Kliniken in Bad Nauheim geimpft werden. Für die kommenden Tage sind 100 Impfungen im Impfzentrum in Büdingen und in der Kerckhoffklinik Bad Nauheim sowie 380 Impfungen in Pflegeeinrichtungen in Bad Vilbel geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare